vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß holte Mehmet Scholl (r.) 1992 als Spieler zu den Bayern © imago

Bayern-Manager Uli Hoeneß nimmt Mehmet Scholl in Schutz. Die Probleme der Drittliga-Mannschaft seien für ihn keine Überraschung.

München - Mehmet Scholl erhält Rückendeckung von Bayern-Manager Uli Hoeneß.

"Natürlich bleibt er unser Trainer", sagte Hoeneß der "Sport Bild" über den Ex-Profi, der mit seinem Team in der Dritten Liga nach nur zwei Siegen in zwölf Spielen auf dem vorletzten Platz rangiert.

Nachwuchschef Werner Kern hatte Trainernovize Scholl kürzlich öffentlich kritisiert ("So kann es nicht weitergehen"), während Scholl selbst seine Spieler anprangerte. (Die Spiele der Dritten Liga im Sport1.de-Liveticker)

Probleme bis Weihnachten

Hoeneß nahm Scholl gegen die Äußerungen Kerns ins Schutz, betonte aber auch: "Die Spieler öffentlich zu kritisieren ist nicht der richtige Weg."

Laut Hoeneß ist es normal, "dass die neue junge Mannschaft bis Weihnachten große Probleme" hat.

Das sei auch in der Vergangenheit bei den "kleinen Bayern" häufiger der Fall gewesen. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

"Dann haben sie sich an die ziemlich harte Dritte Liga gewöhnt und sind meistens im zweiten Teil der Saison aus dem Keller rausgekommen."

Scholl, der bereits laut über einen möglichen Rücktritt nachgedacht hat, betonte nun: "Nach wie vor bin ich überzeugt davon, dass ich mit dem Beruf des Trainers den richtigen Weg gehe."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel