vergrößernverkleinern
Regis Dorn (l.) vom SV Sandausen spielte in der Saison 05/06 für Kickers Offenbach © getty

Der Ex-Offenbacher vermasselt dem Tabellenführer den sicher geglaubten Sieg. Mehmet Ekici lässt Scholl und Bayern II jubeln.

Hamburg - Entscheidung vertagt: Ganze vier Minuten fehlten Spitzenreiter Kickers Offenbach am vorletzten Vorrundenspieltag zur vorzeitigen inoffiziellen Herbstmeisterschaft.

Und so war OFC-Trainer Steffen Menze nach dem 3:3 (2:1) der Hessen gegen den SV Sandhausen ziemlich bedient: "Ich bin über dieses Remis sehr enttäuscht. Wie die Gegentore entstanden sind, hat mir überhaupt nicht gefallen."

Spielverderber war auf dem Bieberer Berg ausgerechnet der Ex-Offenbacher Regis Dorn.

Der Franzose war per Kopfball in der 86. Minute erfolgreich. Schon bei seinem Führungstreffer in der 15. Minute hatte sich der ehemalige Bundesliga-Profi allerdings respektvoll beim Jubeln zurückgehalten.

Ingolstadt feiert Kantersieg

"Ich hatte hier schließlich eine tolle Zeit mit wirklich tollen Fans", sagte der 29 Jahre alte Stürmer.

Die Punkteteilung war für die Offenbacher besonders unangenehm, weil mehrere Aufstiegskonkurrenten mit Siegen wertvollen Boden gutmachen konnten.

Der FC Ingolstadt deklassierte den SV Wehen Wiesbaden mit 5:1 (3:1), Eintracht Braunschweig besiegte im Verfolgerduell Erzgebirge Aue mit 3:0 (3:0), Jahn Regensburg behielt gegen Borussia Dortmund II mit 2:0 (0:0) die Oberhand und die Spielvereinigung Unterhaching setzte sich gegen den VfB Stuttgart II mit 1:0 (0:0) durch.

Dortmund übernimt die rote Laterne

Eine weitere Heimniederlage leistete sich Wacker Burghausen mit 1:3 (0:1) gegen Rot-Weiß Erfurt. (DATENCENTER: Die Dritte Liga).

Im Abstiegskampf waren Dynamo Dresden und die 2. Mannschaft von Bayern München die großen Gewinner.

Der einstige DDR-Meister verließ durch einen hartumkämpften 4:3 (3:2)-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim den letzten Tabellenplatz und reichte die Rote Laterne an Borussia Dortmund II weiter.

Ekici als Scholls Siegesgarant

Coach Matthias Maucksch atmete nach diesem wichtigen Sieg auf: "So will ich die Mannschaft sehen. Mit dieser Einstellung kommen wir da unten auch wieder raus."

Die 2. Mannschaft von Rekordmeister Bayern München verließ durch ein 3:0 (2:0) bei der Reserve von Werder Bremen die Abstiegsränge.

Mann des Tages bei den den Müchnern war Mehmet Ekici, der mit seinen beiden Toren (14./19., Foulelfmeter) für die Vorentscheidung sorgte. Saer Sene setzte mit dem 3:0 (78.) den Schlusspunkt.

Nur ein Sieg in sechs Spielen

Mit 20 Punkten verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Mehmet Scholl nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Spielen auf den 16. Rang.

Bremens Reserve bleibt trotz der bereits vierten Heimniederlage mit 24 Zählern als Elfter im Tabellenmittelfeld.

Von den anderen Kellerteams gewann keines. Der Wuppertaler SV verlor bei Carl Zeiss Jena mit 0:1 (0:1), Aufsteiger Holstein Kiel kam gegen den VfL Osnabrück über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel