vergrößernverkleinern
Sieg-Torschütze Ersin Demir kam 2007 vom FC Erzgebirge Aue nach Ingolstadt © imago

Der Zweitliga-Absteiger übernimmt nach dem Sieg über den SV Sandhausen die Tabellenführung von Kickers Offenbach.

Berlin - Spannender hätte die Entscheidung um die Herbstmeisterschaft in der Dritten Liga kaum ausfallen können:

Erst eine Minute vor Schluss erzielte Ersin Demir vom FC Ingolstadt das 2:1 (1:1) beim SV Sandhausen und machte den Zweitliga-Absteiger damit zum Abschluss der Hinrunde am 19. Spieltag zum Ligaprimus.

Entscheidende Schützenhilfe leistete dabei Bayern München II gegen den bisherigen Spitzenreiter Kickers Offenbach.

Das Team von Mehmet Scholl hatte nämlich wenige Minuten zuvor seine Partie nach frühem Rückstand noch gedreht und 2:1 (0:1) gewonnen.

Ingolstadt zieht an Offenbach vorbei

Dadurch konnte Ingolstadt in der Tabelle mit 33 Zählern aufgrund der besseren Tordifferenz an den punktgleichen Offenbachern vorbeiziehen. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

Auch im Tabellenkeller spitzte sich die Situation am letzten Vorrundenspieltag zu. Schlusslicht Borussia Dortmund II bezwang am Sonntag Holstein Kiel ebenso mit 1:0 (0:0) wie der Wuppertaler SV Borussia Dynamo Dresden.

Uwe Hünemeier traf in der 67. Minute für Dortmund, sogar erst drei Minuten vor dem Abpfiff war Romas Dressler für Wuppertal erfolgreich.

Dortmund schöpft Hoffnung

Mit 19 Punkten bleibt Dortmund zwar Tabellenletzter, hat aber nun nur noch drei Zähler Rückstand auf Wuppertal, das als 16. den ersten Nichtabstiegsplatz belegt.

Kiel fiel durch die achte Auswärtsniederlage mit 19 Punkten auf den 17. Platz zurück. Dresden ist mit ebenfalls 19 Punkten jetzt Vorletzter.

"Wir freuen uns über die Tabellenführung, können das aber einordnen, schließlich ist erst eine Saisonhälfte gespielt", lautete die verhaltene Einschätzung von Ingolstadt-Coach Michael Wiesinger, der seinen erfolgreichen Einstand auf drei Siege in Folge und eine Bilanz von 11:4 Tore verbesserte.

Braunschweig rutscht ab

Das Aufstiegsrennen bleibt spannend, denn punktgleich mit dem Spitzenduo ist auch der VfL Osnabrück. Der durch den Wettskandal in die Schlagzeilen geratene Klub verbesserte sich dank des 2:1 (2:1) gegen Wacker Burghausen auf den Relegationsplatz.

Derweil rutschte Eintracht Braunschweig nach dem 1:2 (0:0) bei Rot-Weiß Erfurt auf den fünften Rang. Platz vier sicherte sich Erzgebirge Aue, das gegen Werder Bremen II ebenfalls 2:1 (2:0) spielte.

Nach zuletzt fünf Begegnungen ohne Sieg gelang dem SV Wehen Wiesbaden beim 2:1 (2:0) gegen die SpVgg Unterhaching ein Befreiungsschlag.

Bayern weiter "Angstgegner"

Gleiches gilt für Aufsteiger 1. FC Heidenheim nach dem 3:2 (1:0) gegen SSV Jahn Regensburg sowie Carl Zeiss Jena. Die Thüringer hatten sich am Freitag 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart II durchgesetzt.

Die Bayern wurden ihrem Ruf als Angstgegner für die Offenbacher gerecht. In nunmehr zehn Begegnungen gegen die Münchner hat der OFC erst zwei Siege verbuchen können.

Dabei hätte der Mannschaft von Steffen Menze ein Punkt gereicht, um den ersten Platz zu verteidigen. Doch der Müchner Deniz Yilmaz (76.) avancierte mit seinem Siegtreffer zum Spielverderber.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel