vergrößernverkleinern
Ingolstadts Tobias Fink (l.) lieferte sich gegen Osnabrücks Henrich Bencik harte Duelle © getty

Der VfL wehrt den Ansturm von Ingolstadt ab. Heidenheim mischt im Spitzenkampf mit. Offenbach lässt gegen Dortmund II Punkte.

Berlin - Die Tabellenführung erfolgreich verteidigt, das siebte Spiel in Folge nicht verloren und weiter auf Aufstiegskurs:

Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück erkämpfte sich im Topspiel der 3. Fußball-Liga am 23. Spieltag ein 0:0 beim Tabellenzweiten FC Ingolstadt und bleibt mit 40 Punkten und drei Zählern Vorsprung weiter Spitzenreiter.

Allerdings hatten die Niedersachsen in Ingolstadt viel Glück. Die Gastgeber waren die deutliche bessere Mannschaft, vergaben jedoch zu viele Chancen und scheiterten immer wieder an VfL-Torwart Tino Berbig.

Osnabrücks Trainer Karsten Baumann war daher unsicher, ob er das Remis als gelungene Generalprobe für das DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch gegen den Bundesligisten Schalke 04 werten sollte.

Wiesinger trauert Chancen nach

"Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Mit dem Spiel meiner Mannschaft bin ich nicht zufrieden. Wir waren zu weit weg von den Gegenspielern", sagte der Ex-Bundesliga-Spieler und kritisierte die zu lasche Einstellung seiner Profis:

"Ich glaube, dass bei einigen Jungs das Pokalspiel schon im Kopf war. Sie sind nicht vollen Einsatz gegangen und haben mal zurückgezogen. Aber das sei ihnen verziehen."

Auf der Gegenseite trauerte Ingolstadt-Coach Michael Wiesinger den vergebenen Chancen nach. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

"Wir müssen zufrieden sein"

"Gut war das Spiel in die Spitze, dann haben wir es aber versäumt, einen Treffer zu erzielen. Mit dem Punktgewinn müssen wir uns dieses Mal zufrieden geben", sagte Wiesinger nach dem Spitzenspiel, das lediglich 2852 Zuschauer im Stadion verfolgten.

Das Team der Stunde in der 3. Liga bleibt derweil der 1. FC Heidenheim. Durch den 1:0-Erfolg im Baden-Württemberg-Derby gegen den SV Sandhausen zog die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt nach Punkten (37) mit Ingolstadt gleich.

Das Tor für die Hausherren erzielte Patrick Mayer (14.), Sandhausens Alf Mintzel (88.) sah die Gelb-Rote Karte.

Heidenheim greift Spitze an

Die Heidenheimer, die auch ihr viertes Rückrundenspiel gewannen, liegen nun drei Punkte vor den Kickers Offenbach und Erzgebirge Aue, die jeweils patzten.

Der Tabellenvierte Offenbach kassierte am Sonntag eine 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund II. Die punktgleichen Auer (je 34) unterlagen bei Carl Zeiss Jena mit 0:1.

Die Entscheidung für Jena im Ostduell besorgte Sebastian Hähnge (88.) kurz vor dem Abpfiff. Im Tabellenmittelfeld trennten sich die SpVgg Unterhaching und Rot-Weiß Erfurt 1:1 (0:1).

Dresden gelingt Befreiungsschlag

Ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelang Dynamo Dresden. Der achtmalige DDR-Meister verbesserte sich durch ein 2:0 gegen Bayern München II mit 26 Punkten auf den 13. Platz.

"Glückwunsch an meine Mannschaft. In der jetzigen Situation zählen nur die Punkte, und die haben wir heute hier gelassen", sagte Dynamo-Trainer Matthias Mauksch.

Die Spiele Wuppertaler SV gegen SV Wehen Wiesbaden, Jahn Regensburg gegen VfB Stuttgart II, Eintracht Braunschweig gegen Wacker Burghausen und Werder Bremen II gegen Holstein Kiel waren der widrigen Witterung zum Opfer gefallen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel