vergrößernverkleinern
Regis Dorn (v.) erzielte das zwischenzeitliche 2:2 für den SV Sandhausen © getty

Der VfL gibt einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand und verliert in der Tabelle an Boden. Auch der 1. FC Heidenheim patzt.

München - Der Vorsprung von Tabellenführer VfL Osnabrück schmilzt.

Die Niedersachsen mussten sich nach einer 2:0-Führung am Ende noch 2:3 (2:0) beim SV Sandhausen geschlagen geben.

Der VfL liegt als Tabellenerster nach 31 Spieltagen nur noch einen Zähler vor Verfolger FC Ingolstadt und drei Punkte vor dem 1. FC Heidenheim, der Relegationsplatz drei belegt. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

Der Abstand auf den Vierten Erzgebirge Aue beträgt aber immerhin noch fünf Punkte.

Osnabrück verspielt Führung

Jan Tauer (7.) und Aleksandar Kotuljac (16.) hatten Osnabrück vor der Pause eine vermeintlich sichere Führung beschert.

Nach dem Seitenwechsel drehten aber Daniel Jungwirth (47.), Regis Dorn (73.) und Necat Aygün (83.) die Partie.

Bereits am Dienstag hatte sich Zweitliga-Absteiger Ingolstadt durch ein 2:1 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching auf Aufstiegsrang zwei verbessert.

Rückschlag für Heidenheim

Einen Rückschlag hatte Heidenheim durch eine 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig hinnehmen müssen.

Die Heidenheimer fielen mit 50 Punkten auf Platz drei zurück.

Carl Zeiss Jena, das kurz vor dem Ende Sebastian Hähnge durch eine Rote Karte verlor, darf trotz eines 0:0 gegen Kickers Offenbach als Tabellenfünfter (47) weiter von der Rückkehr in Liga zwei träumen.

Abstiegskandidaten patzen

Im Tabellenkeller mussten drei Abstiegskandidaten weitere Rückschläge hinnehmen.

Schlusslicht Holstein Kiel kassierte beim VfB Stuttgart II eine 0:1 (0:1)-Niederlage und weist bereits sieben Punkte Rückstand zum rettenden Ufer auf.

Der Vorletzte Wuppertaler SV kassierte gegen Wacker Burghausen eine 1:2 (0:2)-Pleite und liegt fünf Punkte hinter dem 17. Unterhaching.

Wiesbaden verschafft sich Luft

Wehen Wiesbaden verschaffte sich durch ein 2:0 (1:0) im Kellerduell gegen Borussia Dortmund II etwas Luft und verbesserte sich mit drei Punkten Vorsprung auf den Drittletzten Dortmund auf Platz 16.

Gleichauf mit Wehen-Wiesbaden liegt Werder Bremen II (36), das nach einem 0:1 (0:0) bei Dynamo Dresden aber ebenso wie die Hessen weiter um den Klassenerhalt zittern muss.

Auch Burghausen und Rot-Weiß Erfurt (beide 38), das das erste Spiel unter seinem neuen Trainer Stefan Emmerling 0:1 (0:1) bei Bayern München II verlor, sind noch lange nicht aus dem Schneider.

Die Stenogramme des 31. Spieltags:

Bayern München II - Rot-Weiß Erfurt 1:0 (1:0)Tor: 1:0 Ekici (21.)Zuschauer: 734

Carl Zeiss Jena - Kickers Offenbach 0:0Tore: FehlanzeigeZuschauer: 9431Rote Karte: Hähnge (Jena) nach einer Tätlichkeit (88.)

Dynamo Dresden - Werder Bremen II 1:0 (0:0)Tor: 1:0 Koch (51.)Zuschauer: 13.594

SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund II 2:0 (1:0)Tore: 1:0 Barg (8.), 2:0 Stroh-Engel (84.)Zuschauer: 3529

SV Sandhausen - VfL Osnabrück 3:2 (0:2)Tore: 0:1 Tauer (5.), 0:2 Kotuljac (16.), 1:2 Jungwirth (46.), 2:2 Dorn (73.), 3:2 Aygün (82.)Zuschauer: 1650

Wuppertaler SV - Wacker Burghausen 1:2 (0:2)Tore: 0:1 Kurz (15.), 0:2 Kurz (32.), 1:2 Dressler (87.)Zuschauer: 2956

VfB Stuttgart II - Holstein Kiel 1:0 (1:0)Tor: 1:0 Pischorn (14.)Zuschauer: 400

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel