vergrößernverkleinern
Orlando Smeekes erzielte gegen Regensburg das 3:1 für Jena © getty

Mit einem Sieg über Regensburg melden sich die Thüringer im Aufstiegsrennen zurück. Unterhaching kommt unten nicht raus.

München - Carl-Zeiss Jena mischt im Aufstiegsrennen wieder kräftig mit.

Durch das 3:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg und nun elf Spielen ohne Niederlage verbesserten sich die Thüringer auf Platz fünf der Tabelle. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

Mit 52 Punkten hat Jena nur noch einen Zähler Rückstand auf den FC Ingolstadt auf dem Relegationsplatz und dabei noch eine Partie mehr zu absolvieren.

Regensburg steckt mit 41 Punkten dagegen weiter im Abstiegskampf. Gleiches gilt auch für die SpVgg Unterhaching (41), Werder Bremen II (38) und Holstein Kiel (31).

Kiel gibt "Rote Laterne" ab

Vor allem bei den Kielern herrschte Ernüchterung.

Zwar gaben die Norddeutschen durch das 2:2 (1:0) gegen Bayern München II (46) die "Rote Laterne" des Tabellenletzten wegen der besseren Tordifferenz an den Wuppertaler SV ab, stehen bei weiterhin sieben Punkten Rückstand auf Rang 18 aber weiter mit dem Rücken zur Wand.

Den Rückschlag des Ausgleichs in letzter Sekunde müssen sie erstmal verkraften.

"Auge mit Remis"

Unterhaching hat nach dem 0:0 im Duell der früheren Bundesligisten gegen Dynamo Dresden als 15. zwar sechs Zähler Vorsprung auf den gefürchteten 18. Rang, hat dabei aber schon bis zu drei Spiele mehr absolviert als die Konkurrenten.

Unter dem 1990er-Weltmeister Klaus Augenthaler als Trainer verlor Haching aber nur eines von sieben Spielen bei inzwischen zehn Punkten.

Bremen kassierte eine ernüchternde 0:3 (0:2)-Niederlage gegen die Reserve des VfB Stuttgart (42), die damit nun allerbeste Chancen auf den Klassenerhalt hat.

Smeekes mit Entscheidung

Dresden (47) hatte sich mit der besten Rückrunden-Bilanz aller Teams zuletzt der Abstiegssorgen entledigt, verspielte durch die Punktverluste in Unterhaching aber wohl die Chance, sogar noch ins Rennen um die Aufstiegsplätze eingreifen zu können.

Jena geriet durch ein Tor von Sebastian Kreis früh in Rückstand (4.), drehte durch Jens Truckenbrod (34.), Michael Gardawski (67.) und das 15. Saisontor von Orlando Smeekes (77.) aber noch das Spiel.

In Bremen trafen Tobias Rathgeb (21., Foulelfmeter), U21-Nationalspieler Julian Schieber (24.) und Sven Schipplock (61.) für die Schwaben.

Kiel war durch Treffer von Francky Sembolo (42.) und Tim Wulff (83.) zweimal in Führung gegangen, durch ein Eigentor von Christopher Lambrecht (56.) und das Last-Minute-Tor von Nazif Hajdarovic aber bittere Rückschläge hinnehmen müssen.

Die Stenogramme des 34. Spieltags:

Holstein Kiel - Bayern München II 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Sembolo (42.), 1:1 Lamprecht (55., Eigentor), 2:1 Wulff (83.), 2:2 Hajdarovic (90.)Schiedsrichter: Thomas Gorniak (Bremen) Zuschauer: 2800Gelbe Karten: Schulz (5), Frech (2) - Haas (5/1), Ekici (5), Hajdarovic (4), Kraft

Werder Bremen II - VfB Stuttgart II 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Rathgeb (21., Foulelfmeter), 0:2 Schieber (27.), 0:3 Schipplock (61.)Schiedsrichter: Harms Osmers (Hannover)Zuschauer: 670Gelbe Karten: Schmidt (5/3), Feldhahn (5/1), Artmann, Ronneburg (4) - Schipplock (5/4)

SpVgg Unterhaching - Dynamo Dresden 0:0

Schiedsrichter: Florian Benedum (Mehlingen)Zuschauer: 3500Gelbe Karten: Ziegler (2), Grech (5/3) - Koch (2), Petrovic (5/1), Savran (5/2)

Carl Zeiss Jena - Jahn Regensburg 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Kreis (4.), 1:1 Truckenbrod (34.), 2:1 Gardawski (67.), 3:1 Smeekes (77.)Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)Zuschauer: 6246Gelbe Karten: Gardawski (4) - Schlauderer (5/2)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel