vergrößernverkleinern
Offenbachs Olivier Occean (M.) im Duell mit Wehens Keeper Michael Gurski (r.) © imago

Die Kickers bezwingen Wehen Wiesbaden im Hessenderby dank eines späten Treffers. Auch Regensburg wahrt seine weiße Weste.

Köln - Favorit Kickers Offenbach und Überraschungs-Team Jahn Regensburg haben in der Dritten Liga durch Derby-Siege ihre weißen Westen bewahrt. Die Regensburger setzten sich gegen Wacker Burghausen mit 2:0 (1:0) durch und sind sogar noch ohne Gegentor.

Tabellenführer bleibt wegen der um ein Treffer besseren Tordifferenz Offenbach, das 2:1 (0:1) beim bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen SV Wehen Wiesbaden (7) gewann.

Das Spiel von Eintracht Braunschweig (9) bei Bayern München II wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes nach starken Regenfällen abgesagt. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

Direkt hinter dem Spitzentrio folgt die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart (8) nach dem 1:1 (0:1) bei Dynamo Dresden (4).

Der vermeintliche Top-Favorit SV Sandhausen (3) kassierte beim 0:2 (0:1) gegen Carl-Zeiss Jena (6) schon die dritte Niederlage.

Schlusslicht bleibt Saarbrücken

Tabellenletzter bleibt Aufsteiger 1. FC Saarbrücken, der mit 3:4 (2:2) gegen den 1. FC Heidenheim (7) auch sein drittes Saisonspiel verlor und als einziges punktloses Team am Mittwoch zum Nachholspiel in Jena antreten muss.

Heidenheims Patrick Mayer traf gleich dreimal und setzte sich mit insgesamt fünf Toren an die Spitze der Torjägerliste.

Der zweite Aufsteiger SV Babelsberg 03 (6) feierte durch das 2:0 (1:0) bei Absteiger Rot Weiss Ahlen (3) dagegen schon den zweiten Sieg.

Rostock und Koblenz spielen am Sonntag

Während die Ahlener sich nach unten orientieren müssen, treffen die beiden Mitabsteiger Hansa Rostock (6) und TuS Koblenz (5) wie der Vorletzte und Drittletzte VfR Aalen und SpVgg Unterhaching (beide 1) erst am Sonntag aufeinander.

Rot-Weiß Erfurt (4) feierte durch das 2:1 (1:0) gegen Werder Bremen II (2) den erlösenden ersten Sieg. Bremens Dominik Schmidt sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (41.), Erfurts Marcel Reichwein scheiterte mit einem Foulelfmeter (57.) an Werder-Keeper Felix Wiedwald.

Tobias Schweinsteiger Mann des Tages

Regensburg ging im bayerischen Derby bereits in der dritten Minute durch einen Foulelfmeter von Tobias Zellner in Führung.

Alexander Buch (81.) sorgte für die Entscheidung. Mann des Tages war jedoch Tobias Schweinsteiger.

Der Bruder des Nationalspielers Bastian Schweinsteiger holte den Strafstoß heraus und bereitete den zweiten Treffer vor.

Rathgeber mit spätem Treffer

In Wehen gingen die Gastgeber durch Addy Menga (24.) in Front.

Elton da Costa (50.) und Thomas Rathgeber (83.) drehten das Spiel aber noch und ließen die Kickers erneut feiern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel