vergrößernverkleinern
Zlatko Janjic (l.) wechselte von Arminia Bielefeld zum SV Wehen Wiesbaden © getty

Wehen Wiesbaden übernimmt mit einem Sieg gegen Jena den Relegationsplatz. Offenbachs Siegesserie reißt, Hansa demontiert Haching.

München - Die Kickers Offenbach verteidigten trotz des ersten Dämpfers die Tabellenführung, Hansa Rostock ist den Hessen nach einem Torfestival allerdings dicht auf den Fersen.

Die Norddeutschen besiegten die SpVgg Unterhaching am 6. Spieltag mit 7:2 und liegen mit 15 Punkten nur noch einen Punkt hinter dem OFC, der beim 3:3 bei Rot Weiss Ahlen eine dreimalige Führung vergab.

Anschluss nach oben hielt auch der SV Wehen Wiesbaden durch einen 2:1-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena im Sonntagsspiel. Die Hessen eroberten den Relegationsrang. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

"Fans überragend, wir überragend, alles überragend."

"Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes wie im Rausch gespielt, einfach nicht nachgelassen und am Ende sogar in dieser Höhe verdient gewonnen", sagte Rostocks Mittelfeldspieler Björn Ziegenbein nach dem Schützenfest gegen Unterhaching.

Der Neuzugang hatte mit seinem Tor den Schlusspunkt eines denkwürdigen Spiels gesetzt, das Teamkollege Kevin Pannewitz treffend zusammenfasste:

"Fans überragend, wir überragend, alles überragend."

Lob von Augenthaler

Dabei überstrahlt das Ergebnis die in der ersten Halbzeit durchwachsene Leistung. Hansa lag nach eigener Führung 1:2 hinten, der Ausgleich durch Mohammed Lartey fiel wohl aus Abseitsposition.

Dementsprechend nervös war Trainer Peter Vollmann. "Bei mir ging die Angst erst nach dem 5:2 weg", sagte der 52-Jährige.

Lob gab es von Amtskollege Klaus Augenthaler. "Hansa war zu stark, zu überzeugend", sagte der Weltmeister von 1990: "Bei uns muss man von einem kollektivem Versagen sprechen."

Wolf sauer auf seine Spieler

Den Platz an der Spitze behauptete Offenbach, obwohl sich die Hessen nach fünf Siegen in Serie mit nur einem Punkt begnügen mussten. Trainer Wolfgang Wolf war nach dem Spiel sichtlich bedient.

"Meine Jungs haben gedacht, es geht im vorbeigehen. Wir haben überhaupt keine Bindung zum Spiel gefunden und müssen froh sein, 3:3 gespielt zu haben", sagte der frühere Bundesligacoach. Ahlen habe sich den Punkt mehr als verdient.

Durch zwei Tore von Olivier Occean und einen Treffer von Sead Mehic war Offenbach stets in Führung gegangen. Björn Kluft, Nils-Ole Book und Luka Tankulic sicherten Ahlen letztlich das fünfte Remis im sechsten Spiel.

Wehen schlägt Jena

Im Verfolgerduell setzte sich Eintracht Braunschweig überraschend deutlich 3:0 bei Jahn Regensburg durch. Dennis Kruppke, Damir Vrancic und Mathias Fetsch sicherten den vierten Saisonsieg.

"Jetzt werden wir hier wohl nicht mehr lesen, dass wir der Lieblingsgegner sind", sagte Trainer Torsten Lieberknecht. Die Niedersachen kletterten auf Platz vier.

Den Relegationsrang sicherte sich der SV Wehen Wiesbaden durch ein 2:1 gegen Carl Zeiss Jena. Thorsten Barg und Zlatko Janjic trafen für die Hessen, Sebastian Hähnge verkürzte für Carl Zeiss.

Burghausen verliert Kellerduell

Jenas Thüringer Rivale Rot-Weiß Erfurt gewann das Ost-Duell gegen Aufsteiger SV Babelsberg 4:2. Dynamo Dresden enttäuschte auswärts erneut und verlor 1:4 beim SV Sandhausen.

Der 1. FC Saarbrücken siegte 1:0 gegen den VfB Stuttgart II, Bayern München II kassierte ein 2:3 gegen den 1. FC Heidenheim.

Das von Mario Basler trainierte Wacker Burghausen und Werder Bremen II warten noch immer auf den ersten Sieg und stehen am Ende der Tabelle. Schlusslicht Burghausen verlor das Kellerduell beim VfR Aalen 0:1, Werder spielte bereits am Freitag 0:0 beim TuS Koblenz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel