vergrößernverkleinern
Da kommt Freude auf: Rostocks Mohammed Lartey (oben) und Malick Bolivard jubeln © getty

Die Kickers verteidigen die Spitze. Rostock siegt gegen Babelsberg - und bleibt oben dran. Wehen und Braunschweig lauern.

München - Kickers Offenbach marschiert, Hansa Rostock bleibt dran: Am 7. Spieltag der 3. Liga verteidigte Offenbach seine weiße Weste und blieb dank Torjäger Olivier Occean ungeschlagen.

Der Kanadier machte in der Nachspielzeit den 2:0 (0:0)-Sieg gegen den VfR Aalen perfekt und erzielte schon sein siebtes Tor. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

In gut einer Woche treffen die beiden Spitzenteams aufeinander.

Chancenverwertung als einziges Manko

"Wir haben das Spiel heute dominiert, aber zu viele Torchancen ausgelassen", sagte Occean und übte Selbstkritik. Mit dem Ausgang der Partie war aber auch das ablösefreie "Schnäppchen" von Lilleström SK aus Norwegen zufrieden: "Zum Schluss haben wir dann noch Tore gemacht - das bringt uns drei Punkte, das ist das Wichtigste."

"Warum einfach, wenn es auch schwer geht", sagte Offenbachs Trainer Wolfgang Wolf und ärgerte sich über die ausgelassenen Chancen seiner Elf.

"Allein in der ersten Halbzeit hatten wir vier hundertprozentige Möglichkeiten", bemängelte der frühere Bundesligacoach.

Laux mit Traum-Comeback

Wolf bewies vor 7678 Zuschauern am Bieberer Berg mal wieder ein glückliches Händchen. In der 72. Minute wechselte er Marius Laux ein. Sieben Minuten später traf der 24-Jährige zum 1:0.

"Mit welchem Körperteil ich den Ball im Tor versenkt habe, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht", sagte Laux, der nach einer siebenmonatigen Verletzungspause wieder zum Einsatz kam.

Aufstieg bei Hansa kein Thema

Rostock setzte ebenfalls seine Erfolgsserie bei Aufsteiger SV Babelsberg fort und feierte einen ungefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg im Nordost-Derby. Die Hansa-Kogge segelt mit nur einem Punkt Rückstand auf Offenbach weiter Richtung Wiederaufstieg.

"Davon wollen wir aber nichts wissen", sagte Trainer Peter Vollmann. "Wir sind besser beraten, von Spiel zu Spiel zu denken. Natürlich schaut man mal auf die Tabelle, doch wir sollten nicht in Euphorie verfallen."

In dem zum Risikospiel eingestuften Derby mit 600 Polizisten im Einsatz gelang den Gästen durch Björn Ziegenbein (9.) die frühe Führung. "Das war sehr wichtig für unser Spiel", sagte Vollmann. Marcel Schied (61.) besiegelte Babelsbergs zweite Heimniederlage 16 Minuten nach der Pause.

Wehen und Braunschweig lauern

Zwei weitere Zähler zurück folgt in der Tabelle der SV Wehen Wiesbaden nach seinem fünften Saisonerfolg mit 2:0 (1:0) beim 1. FC Heidenheim auf dem dritten Rang.

Als Tabellenvierter hielt Eintracht Braunschweig durch ein 2:0 (2:0) gegen Zweitliga-Absteiger Rot Weiss Ahlen Anschluss zum Spitzentrio.

Der SSV Jahn Regensburg festigte nach zuvor zwei Niederlagen in Folge durch ein 2:1 (2:0) beim FC Carl Zeiss Jena am Sonntag seinen fünften Platz.

FCB II rutscht ab

Um Bayern München muss man sich in der 3. Liga allmählich Sorgen machen. Die zweite Mannschaft des Rekordmeisters verlor bei Dynamo Dresden 1:3 (1:1) und rutschte auf den vorletzten Platz. Trainer Hermann Gerland war nach der Partie stocksauer und sprach von einer "indiskutablen Leistungen" seiner Mannschaft.

Den "Kellerkindern" Wacker Burghausen und Werder Bremen II gelanden die ersten Siege. Burghausen siegte gegen Rot-Weiß Erfurt glücklich 1:0 (0:0) und verließ damit ebenso die Abstiegszone wie Bremen durch seinen 3:0 (1:0)-Erfolg beim VfB Stuttgart II.

Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching rehabilitierte sich durch das 1:1 (0:1) gegen Zweitliga-Absteiger TuS Koblenz zumindest teilweise für seine vorherige 2:7-Blamage in Rostock.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel