vergrößernverkleinern
Markus Husterer erzielte im Spitzenspiel gegen Rostock den Treffer zum 1:0 © getty

Wehen-Wiesbaden verpasst den Sprung in die Spitzengruppe. Die Kickers entscheiden das Spitzenspiel gegen Rostock kurz vor Schluss.

München - Die früheren Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden und TuS Koblenz haben in der Dritten Liga Boden auf die Spitzengruppe verloren.

Wehen kam bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken (11 Punkte) nicht über ein 0:0 hinaus und hat mit 18 Punkten nun vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Kickers Offenbach.

Weitere fünf Punkte zurück folgt Koblenz, das bei Wacker Burghausen mit 1:3 (1:1) verlor (DATENCENTER: Die Dritte Liga).

Die Mannschaft von Trainer Mario Basler arbeitete sich mit zehn Punkten ins untere Tabellen-Mittelfeld vor.

Der Dotschew-Effekt zündet

Derweil holte der SV Sandhausen (10) im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Pawel Dotschew beim 1:0 (0:0) gegen die 2. Mannschaft von Bayern München II (6) den ersten Sieg und schoss die Reserve des Rekordmeisters auf den letzten Tabellenplatz.

Torlos blieb das triste Kellerduell zwischen Carl-Zeiss Jena (8) und dem VfR Aalen (7).

Sander-Team verliert den Faden

In Burghausen ging Koblenz durch Marcus Steegmann in Führung (14.) und war auch nach dem Ausgleich durch Eric Agyemang (23.) die bessere Mannschaft.

Nach der Roten Karte gegen Dennis Brinkmann (53./grobes Foulspiel) verlor das Team von Trainer Petrik Sander aber den Faden und kassierte nach Treffern von Christoph Burkhard (58.) und Sören Halfar (62.) noch eine unnötige Niederlage.

Sandhausens Siegtor gelang Dominik Rohracker in der 90. Minute.

Offenbach wieder vorn

Bereits am Dienstag konnte Kickers Offenbach die Tabellenführung zurückerobern.

Durch ein spätes Tor im hart umkämpften Topspiel gegen Hansa Rostock gelang der Sprung an die Spitze.

Die Hessen besiegten den Zweitliga-Absteiger mit 3:2 (1:1) und kehrten mit 22 Punkten an die Spitze zurück .

Hansa, das am Wochenende an die Spitze gestürmt war, fiel mit 19 Punkten sogar auf Rang drei hinter den nun punktgleichen Ex-Meister Eintracht Braunschweig zurück.

Die Niedersachsen besiegten Rot-Weiß Erfurt 4:0 (3:0). Ebenfalls 19 Zähler weist Jahn Regensburg nach dem 1:1 (0:0) bei Dynamo Dresden auf.

Bremen droht die Rote Laterne

Dagegen muss sich Zweitliga-Absteiger Rot-Weiss Ahlen (8) nach dem 0:3 (0:2) beim FC Heidenheim (14) weiter nach unten orientieren.

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen (6) belegt nach dem 0:2 (0:1) bei Aufsteiger SV Babelsberg (12) weiter einen Abstiegsplatz.

In einem Mittelfeld-Duell trennten sich die 2. Mannschaft des VfB Stuttgart (12) und die SpVgg Unterhaching (10) 1: 1 (0:0).

Berger besorgt die Entscheidung

Vor 11.425 Besuchern am Bieberer Berg gingen die Offenbacher durch Markus Husterer (9.) und das achte Saisontor von Torjäger Oliver Occean (47.) zunächst zweimal in Führung.

Rostock glich durch Björn Ziegenbein (31.) und Mohammad Lartey (48.) zweimal aus, ehe Denis Berger mit seinem Treffer in der 89. Minute das Spiel entschied.

Regensburg vergibt Führung

Auch Regensburg hatte nach dem Führungstor von Marco Haller (50. ) zwischenzeitlich vom Sprung an die Spitze träumen dürfen.

Dresden glich aber durch Alexander Esswein aus (82.). Braunschweig sorgte durch Dominick Kumbela (2.) und Dennis Kruppke (8.) früh für klare Verhältnisse.

Erneut Kumbela (39.) und Marc Pfitzner (70.) bauten das Ergebnis aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel