vergrößernverkleinern
Mohammed Lartey (l.) und Björn Ziegenbein unterliegen mit Hansa zu Hause © getty

An der Ostsee herrscht nach der Pleite gegen Bayern II Katerstimmung. Im Tabellenkeller sieht Werder II keinen Hoffnungsschimmer.

München - Katerstimmung bei Hansa Rostock, Aufatmen bei Kickers Offenbach und Eintracht Braunschweig:

Die Hansa-Kogge geriet am 16. Spieltag zu Hause beim 0:2 gegen die Amateure von Bayern München gehörig ins Schlingern und fiel vom ersten auf den dritten Platz zurück.

Offenbach und Braunschweig nutzten die Gunst der Stunde und zogen durch ein 2:2 im direkten Duell vorbei (DATENCENTER: Dritte Liga).

Im Tabellenkeller blieb die zweite Mannschaft von Werder Bremen trotz des 2:0-Erfolges gegen den 1. FC Saarbrücken Schlusslicht.

Die TuS Koblenz feierte indes am Sonntag mit einem 3:0 gegen den SV Sandhausen den höchsten Saisonsieg und festigte den Platz im Mittelfeld. Großen Anteil am Sieg hatte Marcus Steegmann mit zwei Toren.

"Ich ärgere mich sehr über diese Niederlage", bilanzierte Rostocks Trainer Peter Vollmann.

Ausgerechnet vor der Saison-Rekordkulisse von 14.000 Zuschauern patzte sein Team.

Gerland strahlt

"Uns fehlten vorne die Leute für den zwingenden Torabschluss und für die entscheidenden Impulse", sagte Vollmann, dessen Mannschaft durch die dritte Saisonniederlage bei 35 Punkten stehen blieb.

Bayerns Trainer Hermann Gerland strahlte nach dem Abpfiff. "Unser Sieg war sicherlich recht glücklich, aber ich bin sehr zufrieden, dass wir auswärts endlich einmal drei Punkte mitnehmen konnten."

Durch den dritten Saisonsieg dank der späten Toren von Boy Deul (71.) und Danny Schwarz (88.) machten die Münchner im Abstiegskampf wichtigen Boden gut.

Kickers zu nachlässig

Offenbach ging im achten Heimspiel erstmals nicht als Sieger vom Platz, konnte sich aber immerhin über die Rückkehr an die Spitze freuen.

Am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg. "Wir hatten das Spiel in der Hand, führen 2:0. Da darf es einfach nicht so weit kommen", sagte Elton da Costa, der mit seinen Toren (9./21.) die Führung zur Halbzeit herausgeschossen hatte.

Klub-Präsident Dieter Müller sprach von einem glücklichen Punkt: "Die waren heute einfach besser. Das muss man so sagen", meinte der frühere Nationalspieler.

Eintracht müht sich

Braunschweig übernahm in der Tabelle dank der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Rostockern Platz zwei. Der deutsche Meister von 1967 erkämpfte sich in Offenbach den Punkt im zweiten Durchgang redlich. Karim Bellarabi (55.) und Norman Theuerkauf (74.) egalisierten die Führung der Gastgeber.

Aufsteiger SV Babelsberg feierte einen wichtigen 4:3-Erfolg über den 1. FC Heidenheim.

Die Potsdamer verhinderten durch den fünften Saisonsieg das Abrutschen in den Abstiegsstrudel und tankten Selbstvertrauen für das brisante Ostderby am Wochenende bei Dynamo Dresden.

Jena weiter in Not

Der siebenmalige DDR-Meister hatte seinen Aufwärtstrend bereits am Freitag durch einen 1:0-Sieg bei der SpVgg Unterhaching bestätigt.

Carl Zeiss Jena kam zu einem 3:2 bei Wacker Burghausen, bleibt mit 14 Punkten auf Rang 18 aber weiter in großer Not.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel