vergrößernverkleinern
Sören Brandy (l.) wechselte vor dieser Saison von Essen nach Paderborn © imago

Paderborn profitiert vom Emden-Ausrutscher in Burghausen. Die Sorge um Kohler macht den 15. Spieltag jedoch zur Nebensache.

München - Kickers Emden hat am 15. Spieltag der 3. Liga die Tabellenführung abgeben müssen.

Die Ostfriesen verloren am Sonntag vor 2700 Zuschauern beim ehemaligen Zweitligisten Wacker Burghausen überraschend mit 1:3 (0:0) und weisen weiter 31 Punkte auf.

Neuer Spitzenreiter ist der SC Paderborn, der sich bereits am Samstag im Duell der Zweitliga-Absteiger mit 4:2 gegen Carl Zeiss Jena durchgesetzt hatte.

Sebastian Mitterhuber erzielte in der 54. Minute das Führungstor für Burghausen, die Vorarbeit leistete Marco Calamati. Emdens Markus Unger (68.) traf nach einem Eckball zum Ausgleich.

In der Schlussphase waren Sven Kresin (87.) und Christian Cappek (88.) per Doppelschlag zum Wacker-Sieg erfolgreich.

Ernste Sorgen um Kohler

Allerdings hat die Sorge um Jürgen Kohlers Gesundheit das sportliche Geschehen am Wochenende in den Hintergrund gerückt.

"Für mich war es das letzte Spiel als Trainer. Mein Arzt hat mir bei einer Untersuchung die Gelbe Karte gezeigt", verkündete der Weltmeister von 1990 das abrupte Ende seiner Trainer-Karriere.

Nach 80 Tagen an der Seitenlinie wird Kohler beim VfR künftig als Sportdirektor arbeiten. Manager Martin Braun präzisierte die gesundheitlichen Probleme des früheren Weltklasse-Verteidigers.

"Jürgen war beim Arzt. Dort wurden Probleme mit dem Herzen festgestellt", sagte Braun der "Bild am Sonntag".

Kohler hatte Ende August Edgar Schmitt in Aalen als Trainer abgelöst und in elf Spielen 13 Punkte geholt.

Interne Trainerlösung

Gegen Werder Bremen II landete das Team des 43-Jährigen durch ein 1:0 den zweiten Sieg unter Kohler.

Auch wenn die Dreier unter dem 105-maligen Nationalspieler selten waren, so verlor Aalen unter seiner Führung nur zwei Spiele. "Ich werde in meinem neuen Amt alles dafür tun, diesen tollen Verein weiter nach vorne zu bringen", sagte Kohler.

Auf dem Trainerstuhl nimmt vorerst Co-Trainer Kosta Runjaic Platz.

Dotschew zufrieden

Derweil freute sich Paderborns Coach über die Tabellenführung nach einem hart erkämpften Sieg.

"Wir lagen schon nach 56 Sekunden zurück und da ging mir durch den Kopf, heute wird das wieder nichts hier. Doch die Mannschaft ist mit einer guten Einstellung aufgetreten", sagte Pawel Dotschew.

Düsseldorf weiter im Aufwind

Hinter dem Spitzenduo kämpfen Fortuna Düsseldorf und Union Berlin (beide 29 Punkte) um Relegationsplatz drei (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Während Düsseldorf sich als Dritter nach dem 2:0 gegen Dynamo Dresden weiter auf dem Vormarsch befindet, kam das punktgleiche Union gegen den SV Sandhausen nicht über ein 2:2 hinaus.

Union-Coach Uwe Neuhaus blieb dennoch gelassen: "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Neuhaus blieb wohl vor allem wegen des noch großen Polsters zu Platz fünf ruhig.

Offenbach tritt auf der Stelle

Absteiger Kickers Offenbach kam gegen Kellerkind Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 hinaus und hat mit 24 Punkten bereits fünf Zähler Rückstand auf Union.

Bayern München II setzte sich gegen Rot-Weiß Erfurt mit 1:0 durch, der frühere Bundesligist SpVgg Unterhaching gewann 4:2 beim Wuppertaler SV.

Kickers erkämpfen einen Punkt

Im Tabellenkeller feierten die Stuttgarter Kickers mit dem 1:1 bei Eintracht Braunschweig einen Achtungserfolg.

Die Schwaben gaben durch den Punktgewinn die Rote Laterne erstmals seit dem zweiten Spieltag an Werder II ab.

Die Reserve des VfB Stuttgart schlug Erzgebirge Aue deutlich mit 3:0.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel