vergrößernverkleinern
Ende nach 80 Tagen: Jürgen Kohler tritt als Trainer von Aalen zurück © getty

Jürgen Kohler tritt als Cheftrainer beim VfR Aalen zurück. Paderborn erobert währenddessen in Jena die Tabellenspitze zurück.

München - Weltmeister Jürgen Kohler tritt nach nur 80 Tagen als Trainer des VfR Aalen zurück.

Der 43-Jährige gab seine Entscheidung nach dem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Werder Bremen II bekannt und nannte gesundheitliche Gründe.

Kohler bleibt dem Klub allerdings erhalten, er übernimmt künftig den Posten des Sportdirektors.

"Ich habe mich in den letzten Tagen einer medizinischen Untersuchung unterzogen, dabei hat mir der Arzt die Gelbe Karte gezeigt", sagte der Weltmeister von 1990.

Sein Ausscheiden habe nichts mit der sportlichen Situation zu tun. Vorerst übernimmt Co-Trainer Kosta Runjaic Kohlers Job.

Paderborn an der Spitze

Mit seinem sechsten Auswärtssieg ist der SC Paderborn währenddessen an die Tabellenspitze der Dritten Liga zurückgekehrt.

Der Zweitliga-Absteiger setzte sich mit 4:2 (3:1) bei Carl Zeiss Jena durch und löste mit 32 Punkten zumindest für einen Tag Kickers Emden als Spitzenreiter ab.

Die Ostfriesen können aber am Sonntag mit einem Erfolg bei Wacker Burghausen Paderborn wieder als Nummer eins ablösen.

Fortuna Düsseldorf schob sich durch ein 2:0 (0:0) bei Dynamo Dresden mit 29 Zählern am punktgleichen 1. FC Union Berlin, der am Freitag nur 2:2 gegen den SV Sandhausen gespielt hatte, auf den dritten Platz vor.

Rückschlag für Offenbach

Dagegen ist der Vormarsch von Absteiger Kickers Offenbach (24) vorerst gestoppt. Gegen Jahn Regensburg kamen die Hessen trotz klarer Überlegenheit nur zu einem 1:1 (1:0) und haben sieben Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze.

Rot-Weiß Erfurt erlitt im Kampf um den Anschluss an die Spitzengruppe einen Rückschlag.

Die Thüringer verloren bei Bayern München II 0:1 (0:1) und mussten mit 22 Zählern die Zweitvertretung des Rekordmeisters (24) in der Tabelle passieren lassen.

Die Bayern verbuchten damit nach sechs Unentschieden nacheinander wieder einen Sieg.

Unterhaching setzt nach

Ihre Aufholjagd setzte die SpVgg Unterhaching (23) mit einem 4:2 (2:1) beim Wuppertaler SV fort und verbuchte nach zuvor sechs Spielen in Folge ohne Sieg den zweiten Erfolg nacheinander.

Altmeister Eintracht Braunschweig kam gegen die Stuttgarter Kickers nur zu einem 1:1 (1:1) und konnte sich durch das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg nicht weiter von der Abstiegszone absetzen.

Güvenisik schießt Ex-Klub ab

Für Paderborn war ausgerechnet der Ex-Jenaer Sercan Güvenisik mit einem frühen Doppelschlag (4. und 8.) der Matchwinner. Frank Löning (33.) und Dominick Kumbela (80.) erzielten die weiteren Tore für den Spitzenreiter.

Den fünften Auswärtserfolg für Düsseldorf sicherten Hamza Cakir (75.) und Claus Costa (86.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel