vergrößernverkleinern
Paderborns Matthias Holst (l., mit Torwart Kasper Jensen) erzielte sein erstes Saisontor © imago

Der SC Paderborn verdrängt die Düsseldorfer Fortuna wieder von der Spitze. Drei Spiele werden aus Witterungsgründen abgesagt.

München - Der SC Paderborn hat sich die Tabellenführung in der Dritten Liga zurückerobert.

Der Zweitliga-Absteiger feierte am 16. Spieltag mit dem 4:0 (3:0) gegen den VfR Aalen den vierten Sieg in Folge und beendeten damit das 19-stündige Gastspiel von Fortuna Düsseldorf auf Platz eins.

Die Rheinländer hatten ihr Heimspiel am Freitag mit 2:1 (1:1) gegen Eintracht Braunschweig gewonnen und ihre Punktzahl auf 32 erhöht.

Ebenfalls drei Punkte hinter Paderborn belegt Union Berlin nach dem 2:0 (1:0) bei Jahn Regensburg den dritten Rang.

Schiefes Tabellenbild

An der Tabellenspitze ergibt sich derzeit ein schiefes Bild, da die Begegnung zwischen den Kickers Emden (31 Punkte) und Bayern München II dem Wintereinbruch zum Opfer fiel.

"Dass wir jetzt eine weitere englische Woche haben werden, macht es für uns nicht leichter", schimpfte Kickers-Teammanager Thomas Richter.

Auch zwei weitere Partien müssen neu angesetzt werden: Werder Bremen II gegen Wacker Burghausen sowie Erzgebirge Aue gegen Kickers Offenbach.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Unterbrechung in Erfurt

Wegen Schneetreibens musste das dritte Freitagspiel zwischen Rot-Weiß Erfurt und VfB Stuttgart II (1:0) für 17 Minuten unterbrochen werden.

Am Samstag in Paderborn erwärmten die Gastgeber die 5008 Zuschauer auf schwer zu bespielendem Platz mit einem Doppelschlag von Matthias Holst (14.) und Frank Lönig (17.), bevor Björn Lindemann (43.) und Dominick Kumbela (88.) zum 4:0-Endstand trafen.

In der 90. Minute sah Aalens Moses Sichone wegen Schiedsrichter-Beleidigung die Gelb-Rote Karte. In der gleichen Minute vergab Rolf-Christel Guie-Mien noch einen Foulelfmeter für Paderborn.

Sander folgt Kohler nach

Im ersten Spiel nach dem Wechsel von Trainer Jürgen Kohler aus gesundheitlichen Gründen auf den Posten des Sportdirektors hatten die vom Co-Trainer Kosta Runjaic betreuten Gäste den Paderbornern nichts entgegenzusetzen.

Am kommenden Wochenende wird der der neue Coach, der Ex-Cottbuser Petrik Sander, die Baden-Württemberger im Heimspiel am Samstag gegen die Stuttgarter Kicker erstmals betreuen.

Jenas Serie hält an

Die Schwaben mussten im Kellerduell gegen Carl Zeiss Jena einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Sie verloren mit 0:3 (0:0), womit eine Erfolgsserie von vier Spielen ohne Niederlage zu Ende ging. Rene Eckhardt (69.), Thorsten Reiß (82., Eigentor) und Salvatore Amirante (90.) machten den Sieg der Gäste perfekt.

Auch die Negativserien des SV Sandhausen und des Wuppertaler SV bleiben nach dem 1:1 (1:1) bestehen. Die Süddeutschen warten seit sechs Spielen auf einen Sieg, während der WSV seit vier Partien ohne Dreier ist.

Dirk Heinzmann (6.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Roberto Pinto (25.) das 1:1 erzielt. Bei Wuppertal sah Torschütze Heinzmann (69.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Zillner schießt Dresden ab

Abgerundet wurde der Spieltag von der 0:3-Niederlage der Stuttgarter Kickers gegen Carl Zeiss Jena und dem 2:0-Sieg der SpVgg Unterhaching gegen Dynamo Dresden (Alle News zur Dritten Liga).

Die Oberbayern feierten dank Robert Zillner den dritten Sieg in Folge. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler erzielte vor 3650 Zuschauern einen Doppelpack (31. und 43.).

Während sich der frühere Zweitligist vom zehnten auf den fünften Tabellenplatz vorschob, rangiert der Traditionsklub aus dem Osten weiter am Rande der Abstiegszone. Nach sechs Punkten aus den letzten acht Begegnungen sind die Sachsen Tabellen-16. mit 16 Punkten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel