vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig hat zuletzt 2006/07 in der 2.Liga gespielt © getty

Dresden und Erfurt lassen Punkte im Kampf um Platz drei liegen. Bayern II droht der Abstieg.

Köln - Eintracht Braunschweig marschiert in Richtung zweite Liga, Dynamo Dresden geriet dagegen ins Stolpern:

Im Aufstiegskampf der 3. Liga gewann der souveräne Tabellenführer 2:0 (0:0) bei der TuS Koblenz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Verfolger Dresden verpasste durch eine 0:1 (0: 0)-Niederlage beim Abstiegskandidaten VfR Aalen den Sprung auf Platz drei.

Wehen zieht gleich

Der SV Wehen Wiesbaden nutzte mit dem 3:0 (2:0) gegen Bayern München II den Ausrutscher von Kickers Offenbach und zog nach Punkten mit den Hessen gleich.

Die drittplatzierten Offenbacher waren am Freitagabend nicht über ein 0:0 bei Werder Bremen II hinausgekommen.

Ein zufriedener Wehener Trainer Gino Lettieri kommentierte: "Wir wollten von Anfang an Druck machen und das ist uns gelungen. Obwohl wir wieder einmal sehr viele Chancen haben liegen lassen, bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft hochzufrieden."

Daniel Brosinski (17.), Marcel Ziemer (44.) und Addy-Waku Menga (63.) trafen für Wehen gegen Schlusslicht FC Bayern II.

Hansa-Kogge auf Kurs

Einen Rückschlag im Kampf um den Relegationsplatz musste dagegen Rot-Weiß Erfurt hinnehmen. Die Thüringer spielten 0:0 gegen den 1. FC Heidenheim.

Ex-Bundesligist Hansa Rostock festigte Platz zwei mit einem 2:1 (0:0) gegen Carl Zeiss Jena.

"Das Ergebnis ist für uns toll", betonte Hansa-Trainer Peter Vollmann. Nach der Niederlage in Braunschweig habe seine Mannschaft Nehmerqualitäten gezeigt: "Wir wollten das Spiel unter allen Umständen gewinnen."

In Rostock traf Tobias Jänicke (60.) für die Gastgeber, die zudem von einem Eigentor von Josip Landeka profitierten (66.). Für Jena war Alexander Voigt (72.) erfolgreich.

Braunschweig unaufhaltsam

Dominick Kumbela (64.) und Dennis Kruppke (65.) machten unterdessen mit einem Doppelschlag den 22. Saisonsieg der Braunschweig perfekt.

"In der ersten Halbzeit ist es uns nicht gelungen, gut zu spielen. Der Gegner hat das verhindert", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht.

"Unser Plan war ein wenig mit dem Wetter zu spielen und Kumbela erst einmal draußen zu lassen. Am Ende konnten wir dann frische Spieler bringen und so das Spiel gewinnen", sagte Lieberknecht.

Aalen hofft auf Klassenerhalt

In Aalen sorgte Aytac Sulu (53.) mit seinem Treffer für neue Hoffnungen bei den Gastgebern im Kampf um den Klassenerhalt, während Dynamo erneut wichtige Zähler im Aufstiegskampf liegen ließ.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel