vergrößernverkleinern
Sebastian Pelzer wechselte 2010 von Rot-Weiß Ahlen zu Hansa Rostock © getty

Nach einem Jahr Drittklassigkeit fehlt Rostock nur ein letzter Schritt zum Wiederaufstieg - das wird ordentlich gefeiert.

Rostock - Die knapp 900 Kilometer lange Heimfahrt soll für die Spieler und Fans des designierten Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock zu einer Partytour werden.

"Ganz ehrlich: Wenn wir es in Saarbrücken schaffen, fliegt der Bus aus allen Nähten", sagte Kapitän Sebastian Pelzer der "Ostsee-Zeitung".

Sollte seine Mannschaft am Samstag (ab 14 Uhr im LIVE-TICKER) beim 1. FC Saarbrücken den "Betriebsunfall" Abstieg korrigiert, müssen sich die Raststättenbesitzer wohl auf einen Ansturm auf ihre Biervorräte vorbereiten.

"Wir werden sicherlich irgendwo an eine Tanke fahren und eine Kiste holen", sagte Hansa-Trainer Peter Vollmann mit einem Augenzwinkern.

Mehr als 2000 ebenso feierwütige Rostocker Fans werden die Mannschaft ins Saarland begleiten, wo Hansa schon den ersten von sechs Matchbällen nutzen will.

17 Punkte und 24 Tore Vorsprung haben die Rostocker auf den drittplatzierten Kickers aus Offenbach.

Selbst bei einem Unentschieden in Saarbrücken wäre dem letzten DDR-Meister die Rückkehr in Liga zwei nur noch theoretisch zu nehmen, bei günstigen Ergebnissen der Konkurrenz würde Hansa sogar bei einer Niederlage als Aufsteiger feststehen.

Dann dürfte bei Hansa gefeiert werden, die sportliche Fairness gebietet aber eine schnelle Konzentration auf die letzten Spiele.

Keine verfrühten Glückwünsche

"Wir haben wieder eine englische Woche vor uns. Und die anderen Mannschaften haben ein Recht darauf, dass wir auch gegen Sandhausen und Bayern ordentlich auftreten", sagte Vollmann.

Zum Aufstieg will er aber noch keine Glückwünsche annehmen: "Wenn man Geburtstag hat, will man ja auch nicht, dass vorher schon gratuliert wird."

Die Planungen für Liga zwei laufen aber schon auf vollen Touren. Der erste Neuzugang ist Offensivspieler Tino Semmer.

Zwei Rückkehrer im Gespräch

Der 25-Jährige wechselt ablösefrei vom Noch-Ligakonkurrenten Rot-Weiß Erfurt zu den Rostockern. Der Zweijahresvertrag ist aber nur für die Zweite Liga gültig. Zusätzlich stehen 18 Spieler über Saisonende hinaus unter Vertrag.

Darüber hinaus sind auch zwei Rückkehrer im Gespräch. Marcel Stein (FSV Frankfurt) und Tobias Rathgeb (VfB Stuttgart II) spielten für die Rostocker bereits in der Zweiten Liga.

Auf Stürmersuche ist Hansa zudem in Skandinavien. Damit hat Hansa schließlich schon oft gute Erfahrungen gemacht.

In der Bundesligazeit der Rostocker standen mehrere Spieler aus Nordeuropa im Kader, der ehemalige schwedische Nationalspieler Magnus Arvidsson ist mit 27 Treffern immer noch Hansas Rekordtorschütze in der ersten Liga.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel