vergrößernverkleinern
Der Dresdner Cristian Fiel bestritt für Bochum und Aachen 36 Bundesliga-Spiele © getty

Ins Fernduell um den Relegationsplatz geht Dresden mit einem Punkt Vorsprung. Wehen könnte eine erfolgreiche Saison krönen.

Von Tobias Wiltschek

München - Noch ein Sieg und Dynamo Dresden hat Platz drei in der Dritten Liga sicher.

Damit wäre der ostdeutsche Traditionsverein nur noch einen Schritt von der Rückkehr in den Bundesliga-Fußball entfernt.

Um die Relegationsspiele gegen den 16. der Zweiten Liga zu erreichen, muss Dynamo am Samstag aber erst einmal bei Kickers Offenbach (ab 13.30 Uhr im LIVE-TICKER) bestehen. (DATENCENTER: Die Dritte Liga)

Gelingt dem Team von Trainer Ralf Loose der fünfte Sieg in den letzten sechs Spielen, ist alles klar. Bei einem Punkt Vorsprung auf den einzig verbliebenen Konkurrenten Wehen Wiesbaden, wäre den Dresdnern der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen.

Riesige Euphorie

"Wir haben es selbst in der Hand", sagt Loose, dessen Mannschaft um den Top-Torjäger Alexander Esswein wohl von mindestens 1200 Fans in Offenbach unterstützt wird.

Dazu wird das Spiel live im Dresdner Stadion übertragen. Für das Public Viewing haben sich bereits mehrere Tausend Dynamo-Anhänger ein Ticket besorgt. Die Euphorie an der Elbe könnte nicht größer sein.

Loose will dennoch nichts dem Zufall überlassen und stellt seine Spieler auf mögliche Szenarien im Fernduell mit den Hessen ein: "Ein frühes Tor für Wehen zum Beispiel, das uns nicht berühren sollte. Oder eine Entscheidung des Schiedsrichters gegen uns, ein individueller Fehler."

Wehen hofft auf Offenbach

Wehen-Coach Gino Lettieri hofft indes, dass sich die Offenbacher "mit Anstand von ihren Fans verabschieden". Im Gegensatz zu den Kickers, geht es für den Gegner seiner Mannschaft noch um alles oder nichts.

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen muss gewinnen, um sich die kleine Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Stürmer Addy-Waku Menga kam 2010 aus der Hansestadt nach Wehen und weiß daher, "dass die Jungs um ihr Leben laufen werden, um den Abstieg doch noch zu verhindern".

Krönung der Saison?

Da Dresden nicht nur einen Punkt mehr hat als der SVWW, sondern auch noch die um vier Treffer bessere Tordifferenz, wäre wohl auch für Wehen ein Unentschieden zu wenig.

Den Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde der kommenden Saison haben die Hessen seit dem Landespokalsieg vom vergangenen Dienstag schon sicher. Mit dem Aufstieg in die Zweite Liga könnten sie die Saison krönen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel