vergrößernverkleinern
Aalens Dausch (l.) sorgte mit seinem zweiten Saisontreffer für das 1:0 gegen Stuttgart © getty

Baslers Oberhausen verschafft dem SVS durch ein 0:0 in Regensburg vorzeitig den Halbzeit-Titel. Saarbrücken klettert auf Rang drei.

München - Rot-Weiß Oberhausen hat den SV Sandhausen vorzeitig zum Herbstmeister gekürt.

Das Team von Trainer Mario Basler erzielte am 18. Spieltag beim Tabellenzweiten Jahn Regensburg ein 0:0, so dass Sandhausen am letzten Spieltag der Vorrunde nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen ist (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Das Team von Trainer Gerd Dais hatte am Freitagabend 0:0 gegen Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück gespielt, ist seit zehn Spielen ungeschlagen und hat fünf Punkte Vorsprung auf Regensburg.

Remis im Verfolgerduell

Den dritten Platz eroberte der 1. FC Saarbrücken, der nach zuvor sechs Siegen ohne Dreier beim 3:1 (3:0) gegen Kickers Offenbach eine überzeugende Vorstellung ablieferte.

Im Verfolgerduell trennten sich der VfR Aalen und VfB Stuttgart II im Baden-Württemberg-Derby 2:2 (2:1).

Stuttgart liegt als Vierter einen Zähler hinter Saarbrücken und einen vor Aalen.

RWO-Trainer Basler liegt mit seinem neuen Klub nach dem torlosen Remis bei seinem Ex-Klub Regensburg allerdings weiter auf einem Abstiegsplatz.

Hinter dem Zweitliga-Absteiger liegen noch die Zweitvertretung von Werder Bremen, die am Sonntag bei Aufsteiger SV Darmstadt spielt, und Carl Zeiss Jena nach dem 0:0 bei Wehen Wiesbaden.

Laux mit Doppelpack

In Regensburg waren die Hausherren zwar über weite Strecken tonangebend, Oberhausen wehrte sich aber mit Mann und Maus gegen den Favoriten.

Die beste Möglichkeit für die Bayern vergab Torjäger Tobias Schweinsteiger, der in der 50. Minute einen Foulelfmeter über das Tor schoss.

In Saarbrücken sorgten Marcel Ziemer (15.) sowie der herausragende Marius Laux (24., 44.) bereits vor der Pause für klare Verhältnisse.

In Durchgang zwei gelang Markus Husterer (85.) nur noch Ergebniskosmetik für Offenbach.

Stuttgart mit spätem Ausgleich

Für den VfR Aalen schossen Martin Dausch (34.) und Robert Lechleiter (37.) einen 2:0-Vorsprung heraus, ehe Raphael Holzhauser (44.) kurz vor der Pause der Anschlusstreffer für die Reserve des VfB Stuttgart gelang.

Holzhauser rettete Stuttgart dann auch einen Punkt (86.).

Aufsteiger Preußen Münster gewann dank zweier Treffer von Radovan Vujanovic (1., 61.) bei einem Gegentor vor Adam Jabiri (82. ) 2:1 gegen den 1. FC Heidenheim und setzte sich damit in der oberen Tabellenhälfte fest.

Erfurt verliert Anschluss

Ins obere Tabellendrittel verbesserte sich Wacker Burghausen nach einem 3:1 (1:0) gegen die SpVgg Unterhaching, die nach der dritten Niederlage in Folge weiter zurückfiel.

Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld stellte zudem durch ein 1:0 (1:0) gegen Babelsberg 03 den Anschluss an das untere Mittelfeld her.

Bereits am Freitagabend hatte sich Rot-Weiß Erfurt im Ostduell vom Chemnitzer FC 0:0 getrennt und damit den Anschluss an die Spitzengruppe verpasst.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel