vergrößernverkleinern
Münsters Matthew Taylor hat bislang zwölf Tore gemacht und fünf Tore aufgelegt © getty

Münster gewinnt das Top-Spiel gegen den KSC und rückt dem Tabellenführer auf die Pelle. Verfolger Bielefeld patzt dagegen.

München - Preußen Münster hat das Top-Spiel der 3. Liga gegen Tabellenführer Karlsruher SC gewonnen und einen weiteren Schritt in Richtung der 2. Bundesliga gemacht.

Torjäger Matthew Taylor (7., 61.) traf beim 2:1 (1:0) vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Preußenstadion doppelt, für den KSC verkürzte Gaetan Krebs (74.).

Konkurrent Arminia Bielefeld verlor dagegen beim 1. FC Heidenheim nicht nicht nur die Partie mit 0:3 (0:1), sondern auch zwei Spieler wegen Roter Karten.

Enges Aufstiegsrennen

Durch die Karlsruher und Bielefelder Niederlagen ist die Tabellenspitze wieder zusammengerückt.

Der KSC führt mit 69 Punkten vor Münster (68) und der Arminia (67). (DATENCENTER: Dritte Liga)

Auch Heidenheim (64) und der VfL Osnabrück (64) nach dem 2:1 (1:1) beim Halleschen FC mischen vier Spieltage vor Saisonende wieder im Aufstiegsrennen mit.

Zweimal Rot

Bielefeld erlebte in Heidenheim eine desaströse erste Halbzeit. Marc Lorenz (21.) flog wegen einer Notbremse vom Platz, den anschließenden Elfmeter hielt Keeper Patrick Platins.

Vor dem 0:1 duch Florian Niederlechner (35.) reklamierten die Arminen Handspiel.

Die Stimmung war derart aufgeheizt, dass sich Torjäger Fabian Klos (37. ) zu einem bösen Foul hinreißen ließ und ebenfalls mit Rot Duschen gehen musste.

Im zweiten Abschnitt machte Heidenheim erneut durch Niederlechner (47.) und Florian Krebs (63., Foulelfmeter) alles klar.

Hansa setzt sich ab

Im Tabellenkeller schaffte Hansa Rostock mit einem 2:0 (0:0) gegen Borussia Dortmund II den Befreiungsschlag und liegt mit 40 Zählern nun acht Punkte vor den Abstiegsrängen.

Dort sorgen sich der BVB (32), Darmstadt 98 (31) nach dem 1:2 (0:0) gegen den 1. FC Saarbrücken und Schlusslicht Alemannia Aachen (26), das bereits am Freitag gegen Wehen Wiesbaden 2:3 (1:2) verloren hatte.

Auch die Stuttgarter Kickers (32) und der SV Babelsberg (33) bleiben in höchster Gefahr.

Die Kickers trennten sich bei der SpVgg Unterhaching 1:1 (1:0), Babelsberg kam gegen Rot-Weiß Erfurt ebenfalls nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Außerdem trennten sich der VfB Stuttgart II und Wacker Burghausen torlos, der Chemnitzer FC bezwang Kickers Offenbach 2:0 (0:0).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel