vergrößernverkleinern
Jan Hochscheidt kam zu Saisonbeginn von Energie Cottbus nach Aue © getty

Aue gewinnt daheim das Ost-Duell. In Erfurt enden zwei Serien auf einmal. Auch Stuttgart II hat das Siegen nicht verlernt.

München - Dank eines Hattricks von Ali Mubula Lukunku hat Erzgebirge Aue das Ostduell in der Dritten Liga gegen Carl Zeiss Jena gewonnen.

Damit setzen sich die Auer weiter von den Abstiegsplätzen ab (Ergebnisse und Tabelle).

Der Stürmer verwandelte beim 5:0 (3:0)-Erfolg zunächst einen Foul-, dann einen Handelfmeter (33. und 36.), bevor er in der 40. Minute vor 5264 Zuschauern mit seinem dritten Treffer bereits in der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung sorgte.

In der 57. Minute musste Lukunku mit Rückenproblemen allerdings ausgewechselt werden. ad

Rot für Schembri

Den vierten Treffer erzielte Marc Hensel (69.), Skerdilaid Curri stellte den Endstand her (86.). Bei den Gästen sah Andre Schembri zudem wegen Meckerns die Rote Karte (83.).

Aue (28 Punkte) hat nach dem vierten Heimsieg im zehnten Spiel nun sieben Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, Jena (26) muss sich vorerst wieder nach unten orientieren.

Zwei Serien gerissen

Rot-Weiß Erfurt hat in der Dritten Liga seine kleine Negativserie beendet. In einem Nachholspiel der 21. Runde gewannen die Thüringer gegen Eintracht Braunschweig 2:1 (0:1) und feierten damit nach zuvor drei Runden ohne Sieg erstmals wieder einen Dreier.

Braunschweig musste dagegen nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage in Folge seine neunte Saisonpleite hinnehmen.

Vor 10.200 Zuschauern gelang Martin Hauswald in der 66. Minute der Siegtreffer für die Thüringer, die trotz ihres 10. Saisonsieges von der Spitzengruppe weit entfernt sind.

Smail Morabit hatte die Gäste in der 36. Minute per Kopf in Führung gebracht. Nach einer Stunde konnte Massimo Cannizzaro dann für die Hausherren zunächst ausgleichen, ehe Hauswald für die Entscheidung sorgte.

Stuttgart II punktet

Die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart hat ihre Durststrecke in der Dritten Liga (DATENCENTER: Der 24. Spieltag) beendet.

Nach zuvor sechs Spielen in Folge ohne Sieg gelang den Schwaben in einem Nachholspiel der 19. Runde ein verdienter 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Wacker Burghausen, das zuletzt durch ein 2:0 bei der SpVgg Unterhaching überrascht hatte.

Zwei Treffer von Markus Pazurek (14., 47.) sowie ein Tor von Martisch Dausch (33.) bescherten dem Team des künftigen U21-Trainers Rainer Adrion vor 300 Zuschauern den siebten Saisonsieg, wodurch sich die Schwaben im gesicherten Mittelfeld festsetzten.

Burghausen bleibt nach der elften Saisonniederlage mitten im Abstiegskampf.

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel