vergrößernverkleinern
Sven Sökler brachte seine Heidenheimer gegen die Stuttgarter Kickers in Führung © imago

Heidenheim setzt sich im Fernduell um die Spitze ab, doch Wehen zieht nach. Die Verfolger Holstein und Leipzig patzen hingegen.

München - Der 1. FC Heidenheim hat an der Tabellenspitze der Dritten Liga die Konkurrenz hauchdünn auf Distanz gehalten.

Im Schwabenduell bezwangen die Heidenheimer am achten Spieltag die Stuttgarter Kickers 2:0 (2:0) und liegen mit 19 Zählern punktgleich aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem SV Wehen Wiesbaden, der am Sonntag gegen den MSV Duisburg 2:0 (0:0) gewann.

Tobias Jänicke (85.) und Alexander Nandzik (90.+1) trafen zum Sieg für die Wehener.

Stuttgart II fertigt Burghausen ab

Den sechsten Saisonsieg für die über 90 Minuten drückend überlegenen Heidenheimer sicherten vor 8400 Zuschauern Mittelfeldspieler Sven Sökler (51.) und Kapitän Marc Schnatterer mit einem verwandelten Freistoß (59.) erst nach der Pause.

Im zweiten Sonntagsspiel setzte sich die Reserve des VfB Stuttgart 4:0 (0:0) gegen Schlusslicht Wacker Burghausen durch. Marco Grüttner (58./86.), Rani Khedira (46.) und Pascal Breier (79.) erzielten die Tore für den VfB.

Kiel und Leipzig verlieren

Die beiden Verfolger Holstein Kiel und RB Leipzig verpassten dagegen den Anschluss: Kiel verlor durch ein 1:2 (0:2) gegen Rot-Weiß Erfurt das zweite Spiel in Folge, Leipzig unterlag beim SV Elversberg 0:1 (0:0).

Jahn Regensburg gewann zudem gegen den 1. FC Saarbrücken 2:0 (0:0), der Chemnitzer FC und Hansa Rostock trennten sich 1:1 (1:1). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Fehlstart für Kiel

Die beiden Aufsteiger aus Kiel und Leipzig mussten dagegen Rückschläge hinnehmen: Holsteins zweite Niederlage nacheinander deutete sich durch die Gäste-Treffer von Aykut Öztürk (7.) und Simon Brandstetter (9.) bereits früh an.

Nach einer Roten Karte gegen Erfurts Jens Möckel (65./Notbremse) kam Kiel durch Marc Heider (83.) in der Schlussphase zwar noch zum Anschluss, verhinderte die erste Heimpleite aber nicht.

Erfurt näherte sich durch den vierten Saisonsieg der Aufstiegszone und liegt mit 14 Zählern punktgleich hinter Kiel, das Tabellenplatz drei belegt.

RB nicht zwingend, Elversberg eiskalt

Leipzig (14 Punkte) agierte im Aufsteigerduell bei der SV Elversberg zwar optisch überlegen, kam aber zu selten zu klaren Torchancen.

In der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber das aus, trafen durch Felix Dausend zum Siegtreffer und verbesserten sich durch den zweiten Dreier der Saison auf Rang 15.

RB fiel durch die zweite Saisonniederlage auf Platz fünf zurück.

Hansa verpasst Chance im Ost-Duell

Ohne Sieger endete das Ost-Duell zwischen Chemnitz und Rostock. Während sich die Sachsen als Zwölfter weiter im Mittelfeld bewegen, verpasste Hansa die Chance, auf Rang drei zu springen.

Anton Finks Führungtreffer für den CFC (14.) konterte Nikolaos Ioannidis (30.) noch vor der Pause. Nach dem Wechsel sah Shervin Radjabali-Fardi wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (71.). Rostock ist nun Sechster.

Saarbrücken im Sturzflug

Saarbrücken setzte nach der Entlassung von Trainer Jürgen Luginger auch unter U-23-Trainer Bernd Eichmann seinen Sturzflug fort.

Die Regensburger Treffer von Markus Smarzoch (60.) und Daniel Franziskus (90.) bedeuteten die sechste Saisonniederlage und Rang 18 für die Saarländer. Der Jahn verbesserte sich auf Platz neun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel