vergrößernverkleinern
Bayerns Holger Badstuber (l.) im Zweikampf mit Braunschweigs Smail Morabit © getty

Emden gelingt gegen Jena in letzter Sekunde ein Remis. Die "kleinen" Bayern sind nach dem dritten Sieg neuer Tabellenführer.

München - Durch das erste Unentschieden der Saison hat Überraschungs-Team Kickers Emden die Tabellenführung der Dritte Liga verloren.

Nach zuvor drei Siegen kamen die Ostfriesen bei Zweitliga-Absteiger Carl-Zeiss Jena zu einem 1:1 (0:0) und mussten die Tabellenführung an die punktgleiche zweite Mannschaft von Bayern München abgeben.

Die "kleinen Bayern" gewannen bei Eintracht Braunschweig durch ein Tor von Mehmet Ekici (66.) mit 1:0 (0:0).

Den dritten Platz festigte der frühere Bundesligist SpVgg Unterhaching (8), der im Spitzenspiel bei Fortuna Düsseldorf (7) zu einem 0:0 kam.

Favoriten pirschen sich heran

Ebenfalls in die Spitzengruppe stießen mit jeweils sieben Punkten Union Berlin durch ein 4:0 am Freitag gegen Wacker Burghausen und Rot-Weiß Erfurt durch das 2:0 (1:0) beim VfR Aalen vor.

Top-Favorit SC Paderborn (3:1 gegen Jahn Regensburg) und Dynamo Dresden (1:0 gegen VfB Stuttgart II) pirschten sich mit je sechs Punkten an die Spitze heran.

Der Wuppertaler SV feierte durch das 2:1 (1:0) gegen Kickers Offenbach den ersten Saisonsieg.

Später Ausgleich für Emden

In Jena brachte Sebastian Hähnge die Thüringer in der 67. Minute in Führung, nur vier Minuten später glich Markus Unger für Emden aus.

In Wuppertal trafen Marcel Reichwein (36.) und Mike Rietpietsch (64.) für die Gastgeber, Offenbach kam durch Tufan Tosunoglu zum Anschlusstreffer (77.).

Für Erfurt waren der bereits im DFB-Pokal gegen Bayern München zweimal erfolgreiche Albert Bunjaku (17.) und Massimo Cannizzaro (57.) erfolgreich.

Vor 9000 Zuschauern in Dresden erzielte Gerrit Müller (57.) den Siegtreffer für Dynamo.

Paderborn siegt souverän

In Paderborn war der zweifache Torschütze Jovan Damjanovic der Mann des Tages bei den Ostwestfalen.

Zunächst verwandelte der Serbe in der zehnten Minute einen Foulelfmeter zum 1:0, in der 76. Minute markierte Damjanovic dann auch das 2:1 gegen eine dezimierte Gästemannschaft, nachdem Regensburgs Torwart Bastian Becker in der 63. Minuten wegen absichtlichen Handspiels die Rote Karte gesehen hatte.

Tobias Zellner hatte mit einem Handelfmeter ausgeglichen (70. ). Güvenisik machte in der 88. Minute endgültig alles klar.

In Düsseldorf konnte die Fortuna auch den Platzverweis von Ricardo Villar, der in der 78. Minute wegen unsportlichen Verhaltens die Gelb-Rote Karte sah, nicht nutzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel