vergrößernverkleinern
Thomas Müller erzielte schon in der Champions-League einen Treffer für den FC Bayern © imago

Bei den Kickers hat sich nach der Entlassung von Trainer Edgar Schmitt nichts verändert. Wuppertal verliert gegen Bayern II.

München - Für die Stuttgarter Kickers wird die Lage im Kampf um den Klassenerhalt in der Dritten Liga immer aussichtsloser.

Auch der Wuppertaler SV muss weiter um den Liga-Verbleib zittern.

Die Kickers kamen im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Edgar Schmitt nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Jahn Regensburg hinaus und holten aus den letzten fünf Spielen nur zwei Punkte.

Mit nunmehr 25 Zählern haben die Stuttgarter sieben Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Danny Galm brachte Stuttgart, das vorerst vom bisherigen Co-Trainer Rainer Kraft betreut wird, in der 68. Minute zwar in Führung. Doch Petr Stoilov gelang in dem mäßigen Spiel für die Gäste zehn Minuten später der Ausgleich.

Doppelschlag in drei Minuten

Die Wuppertaler Mannschaft von Trainer Uwe Fuchs kassierte eine 0:2 (0:0)-Niederlage bei Bayern München II und holte aus den letzten drei Spielen damit nur einen Punkt.

Der WSV hat mit 33 Zählern nur vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Die "kleinen Bayern" hingegen liegen mit 47 Punkten im oberen Tabellendrittel.

Ein Eigentor von Dirk Heinzmann (81.) und der Treffer von Thomas Müller (84.) bescherten der Münchner Mannschaft des früheren Bundesliga-Trainers Hermann Gerland den elften Saison-Sieg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel