Die Partie der 3. Liga zwischen Erzgebirge Aue und Carl Zeiss Jena kann trotz eines "Chemie-Angriffes" auf den Rasen stattfinden.

Das Spielfeld war von unbekannten Tätern mit einem hochkonzentrierten Unkrautvernichtungsmittel zerstört worden. Laut Aue besteht durch die intensive Bewässerung und Regenfälle keine gesundheitliche Gefahr mehr.

Im Vorfeld der für vergangenen Freitag geplanten Oberliga-Partie zwischen Aue II und dem 1. FC Lok Leipzig hatten Chaoten die Chemikalien auf dem Rasen verteilt, das Spiel musste abgesagt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel