Der Wuppertaler SV hat sich von Trainer Uwe Fuchs getrennt. Der vom Abstieg bedrohte Klub reagierte damit auf die anhaltende Talfahrt in den vergangenen Wochen.

Das gab der Tabellen-Vorletzte an Freitag, einen Tag vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig, bekannt. Dort wird die Mannschaft gemeinsam von U-21-Trainer Peter Radojewski und Ex-Profi Thomas Stickroth betreut. Das Duo leitete am Karfreitag bereits das Abschlusstraining.

Die Entscheidung über Fuchs' Entlassung fiel in einer Krisensitzung am Donnerstagabend, an der Präsident Friedhelm Runge, dessen Berater Achim Weber und Manager Markus Bayertz teilnahmen.

"In der Hoffnung, dass Uwe Fuchs das Ruder noch herumreißen kann, haben wir ihm dementsprechend lange das Vertrauen geschenkt, da wir von seiner Arbeit überzeugt waren. Leider konnte der Trainer die Mannschaft nicht aus der Abstiegszone führen", sagte Bayertz.

Fuchs war seit 23. Dezember 2008 Trainer des WSV und besaß noch einen Vertrag bis zum 30. Juni. Bei der Suche nach einem neuen Chefcoach will sich der WSV Zeit lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel