Das Sportgericht des DFB hat den Einspruch von Drittligist Carl Zeiss Jena gegen die Wertung des Spiels gegen den 1. FC Heidenheim zurückgewiesen.

Die Thüringer hatten die Begegnung 1:2 verloren, allerdings hatte Heidenheim den Spieler Christian Klarer eingesetzt, der bereits zehn Gelbe Karten gesehen hatte und nicht spielberechtigt war. Am 3. Oktober 2009 hatte Klarer in der Partie bei Eintracht Braunschweig die Gelbe Karte gesehen. Der Schiedsrichter hatte die Karte jedoch im Spielberichtsbogen dem Spieler Christian Essig zugeordnet.

Das Gericht wertete dies als Tatsachenentscheidung und wies den Protest Jenas ab. Gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts kann Carl Zeiss Jena binnen 24 Stunden Berufung vor dem DFB-Bundesgericht einlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel