Bei Dynamo Dresden geht das Auf und Ab im organisatorischen Bereich weiter.

Einen Tag nach dem Rücktritt des kompletten Aufsichtsrats nahm der Hauptsponsor Veolia seine Ende Mai ausgesprochene Kündigung zurück und bestätigte seine Unterstützung bis zum ursprünglichen Vertragsende bis zum Abschluss der kommenden Saison.

Hierbei handelt es sich um eine Summe von jährlich rund 300.000 Euro.

Das Umweltservice-Unternehmen hatte im vergangenen Monat von seinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch gemacht und seine Bereitschaft für ein weiteres Engagement von der Demission aller Mitglieder des Kontrollgremiums abhängig gemacht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel