Tobias Schweinsteiger hatte bei Jahn Regensburg einen Einstand nach Maß.

Der Bruder von WM-Star Bastian Schweinsteiger, der ablösefrei von Ligakonkurrenten SpVgg Unterhaching in die Oberpfalz gewechselt war, hatte mit zwei Treffern maßgeblichen Anteil am 4:2 der Regensburger im Finale des bayerischen Toto-Pokals gegen Wacker Burghausen.

Das Finale vor 1100 Zuschauern war allerdings ein Testspiel. Beide Endspielteilnehmer waren schon zuvor für den DFB-Pokal startberechtigt. In der ersten Runde trifft Regensburg am 13. August auf den Zweitligisten Arminia Bielefeld, Burghausen muss einen Tag später gegen den sechsmaligen deutschen Meister Borussia Dortmund antreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel