Carl Zeiss Jena muss seine Stellungnahme zur Böller-Attacke von Braunschweig bis zum Donnerstag beim DFB einreichen. Neben den Thüringern sind auch Gastgeber Eintracht Braunschweig sowie der leicht verletzte Jenaer Ordner Matthias Schau zu einer schriftlichen Aussage aufgefordert.

Laut einer Jenaer Pressemitteilung wird der 45-Jährige, der nach dem Böller-Wurf aus dem Gäste-Fanblock ein Knalltrauma erlitten hatte, Strafanzeige stellen.

"Wir werden alles versuchen, um den Wirrkopf ausfindig zu machen", sagte Jena-Präsident Peter Schreiber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel