Mit einem Großaufgebot will die Polizei mögliche Krawalle beim Spiel zwischen dem SV Babelsberg und Hansa Rostock verhindern. Nach Angaben der Polizei kommen bei dem als "gefährlich" eingestuften Spiel 600 Beamte zum Einsatz.

Für die Begegnung im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg rechnen die Gastgeber mit mehr als 2500 Rostocker Anhängern.

"Es gibt eine Fanfeindschaft, und wir wollen das Aufeinandertreffen der aggressiven Fans vermeiden", sagte der Potsdamer Schutzbereichsleiter Ralf Marschall. Deswegen werden rund um das Stadion am Spieltag bereits um 10.00 Uhr die Zufahrtswege von der Polizei abgeriegelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel