Drittligist Hansa Rostock droht wegen des wiederholten Zündens von Pyrotechnik seitens seiner Fans ein Geisterspiel.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verurteilte den Verein zu 10.000 Euro Geldstrafe, weil bei den Spielen in Erfurt, Babelsberg, Jena sowie gegen Braunschweig bengalische Feuer gezündet wurden.

Aufgrund der Häufung der Vorkommnisse wies der DFB-Kontrollausschuss darauf hin, dass bei erneuten gravierenden Vorfällen ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder eine Platzsperre in Erwägung gezogen werde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel