Drei Traditionsvereine ziehen den zumeist namenlosen Konkurrenten in der Dritten Liga auf und davon.

Hansa Rostock, Eintracht Braunschweig und Kickers Offenbach liegen nach dem 18. Spieltag bereits acht Punkte vor ihren Verfolgern und scheinen den Aufstieg unter sich auszumachen.

Hansa Rostock hat als Tabellenführer mit 41 Punkten weiterhin die beste Ausgangsposition. Der letzte DDR-Meister bezwang Jahn Regensburg dank eines frühen Doppelschlags von Marcel Schied und zweier Treffer von Björn Ziegenbein 5:0 (2:0). Damit wahrte Hansa seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Braunschweig und Offenbach.

Die Eintracht fertigte Carl Zeiss Jena bei ihrem sechsten Heimsieg in Serie mit 6:0 (2:0) ab, Offenbach blieb mit einem mühsamen 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim gleichauf.

Der Tabellenvierte SV Wehen Wiesbaden leistete sich dagegen eine 2:3 (1:2)-Niederlage beim Zweitliga-Absteiger TuS Koblenz.

An Heidenheim vorbei auf die Ränge fünf und sechs schoben sich am Samstag Dynamo Dresden (2:0 bei Wacker Burghausen) und Rot-Weiß Erfurt (4:0 gegen Rot Weiss Ahlen).

Im Tabellenkeller wurde der 1. FC Saarbrücken endlich erlöst.

Nach zehn Spielen ohne Sieg gewann der frühere Bundesligist 2:0 (1:0) beim Aufsteiger Babelsberg 03. Am Freitag hatte Werder Bremen II die Zweitvertretung Bayern Münchens mit 2:0 (2:0) besiegt.

Beide Mannschaften liegen weiterhin auf den Abstiegsplätzen.

Das Duell zwischen dem VfB Stuttgart II und dem VfR Aalen musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel