Eintracht Braunschweig sieht sich durch die bevorstehende Rückkehr in die Zweite Bundesliga einem Fan-Ansturm ausgesetzt.

Der Spitzenreiter der Dritten Liga stoppte den Dauerkartenverkauf, nachdem bereits mehr als die Hälfte der Plätze im 23.000 Zuschauer fassenden Stadion vergeben sind.

"Wir möchten weiterhin in der Lage sein, den Fans Tickets im Vorverkauf anbieten zu können", sagte Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt, der zudem den bevorstehenden Stadionumbau als Grund anführte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel