Die beiden Drittligisten Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt sind vom Sportgericht des DFB jeweils zu Geldstrafen verurteilt worden.

Demnach muss Jena wegen unsportlichen Verhaltens der eigenen Fans eine Strafe in Höhe von 6000 Euro zahlen. Ligarivale Erfurt wurde aus demselben Grund zur Zahlung von 7500 Euro verdonnert.

Die Strafe gegen Jena wurde wegen gezündeter Feuerwerkskörper und Rauchbomben bei mehreren Heimspielen verhängt. Der Verein kann bis Freitag Einspruch gegen das Urteil einlegen, wird aber wohl nach Aussage von Geschäftsführer Roy Stapelfeld das Strafmaß akzeptieren.

Den Erfurtern werden insgesamt fünf Verstöße gegen die DFB-Rechts- und Verfahrensordnung zur Last gelegt. Der DFB-Kontrollausschuss wies RWE darauf hin, dass dem Klub bei dem nächsten Verstoß eine härtere Sanktion, etwa der Abzug von Punkten oder ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit, drohe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel