Dynamo Dresden hat das Auftreten eigener Fans beim Auswärtsspiel am Samstag bei Hansa Rostock (0:1) kritisiert. Anhänger des achtmaligen DDR-Meisters hatten ein Transparent mit einer antisemitischen Abbildung aufgehängt.

"Bei aller Emotion und Leidenschaft für unseren Verein bei einem Derby gegen Rostock schäme ich mich für dieses unsägliche Plakat. Ich distanziere mich außerdem als Geschäftsführer des Vereins und Privatmann in jeder Form von Rassismus und Diskriminierung und werde alles dafür tun, dass diejenigen zur Rechenschaft gezogen werden, die diese hässliche Botschaft im Gäste-Block angebracht haben", teilte Geschäftsführer Volker Oppitz mit.

Das Transparent ist den Verantwortlichen der Sportgemeinschaft erst nach dem Spiel auf Fotos aufgefallen. Der Klub bittet um Mithilfe, um den Täter zu identifizieren.

Der Verein hat Kontakt zur Rostocker Polizei und dem Sicherheitsdienst aufgenommen, um Video- und Fotomaterial auszuwerten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel