Dynamo Dresden hat seine Chance im Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga gewahrt. Zum Auftakt des 34. Spieltages der dritten Liga setzte sich der achtmalige DDR-Meister mit 3:0 (1:0) bei Werder Bremen II durch und kletterte mit 55 Punkten zumindest vorübergehend auf den fünften Platz.

Dresdens Rückstand auf Kickers Offenbach, die als Dritter den Relegationsplatz belegen, beträgt einen Zähler. Die Kickers können allerdings am Mittwoch vor heimischem Publikum gegen den VfB Stuttgart II nachlegen.

Dagegen musste die Bremer Zweitvertretung (32) als Vorletzter einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. In Bremen erzielten Dani Schahin (26.), Alexander Esswein (51.) und Florian Grossert (62.) die Tore für die Sachsen.

Derweil ist Spitzenreiter Eintracht Braunschweig auf dem Weg zum Meistertitel offenbar ein wenig aus dem Tritt gekommen. Bei Wacker Burghausen kamen die Niedersachsen, die bereits als Aufsteiger in die 2. Liga feststehen, nicht über ein torloses Remis hinaus.

Vier Spieltage vor Saisonende hat die Eintracht 75 Punkte auf ihrem Konto. Der erste Verfolger Hansa Rostock (70 Punkte) kann am Mittwoch im Heimspiel gegen den SV Sandhausen die Zweitliga-Rückkehr feiern - ein Punkt genügt dafür, falls Offenbach nicht gewinnt. Burghausen (36) bleibt auf Rang 17 in akuter Abstiegsgefahr.

Weiter um den Klassenerhalt bangen muss auch Carl Zeiss Jena. Der Europapokal-Finalist von 1981 aus Thüringen unterlag 1:4 (0:3) beim SV Babelsberg und bleibt mit 37 Punkten als Tabellen-15. in der Abstiegszone.

In Babelsberg war am Dienstag Profi Süleyman K. von der Berliner Polizei festgenommen worden. Als Mitglied einer kriminiellen Bande soll der 21-Jährige an acht Überfällen auf Spielhallen beteiligt gewesen sein.

In einer weiteren Begegnung gewann der 1. FC Saarbrücken 2:1 (1: 0) bei der TuS Koblenz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel