Drittligist Carl Zeiss Jena hat sich nach einer anhaltenden Negativserie von Trainer Wolfgang Frank getrennt.

Dem 60-Jährigen gelang es in den letzten neun Pflichtspielen nicht, einen Sieg einzufahren. Negativer Höhepunkt der Serie war die 1:4-Niederlage am Dienstag beim Abstiegskonkurrenten SV Babelsberg.

Noch am Dienstagabend beriet das Präsidium darüber, Frank von seinen Aufgaben freizustellen. Nachdem der Coach am Mittwochmorgen das Mannschaftstraining leitete, folgte am Nachmittag der Rauswurf, der von Präsidium, Aufsichtsrat und Geschäftsführung gemeinschaftlich beschlossen wurde.

Nun soll Heiko Weber, der die Jenaer bereits von 2004 bis 2007 trainierte, die Mannschaft betreuen. Weber schaffte mit den Saalestädtern 2005 und 2006 den Durchmarsch von der Oberliga in die Zweite Bundesliga und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012. Dieser gilt bei einem möglichen Abstieg nicht nur für die Dritte Liga, sondern auch für die Regionalliga.

Der 215-malige Bundesligaspieler Frank trainierte die Thüringer erst seit dem 12. Oktober 2010 und saß insgesamt in nur 23 Ligaspielen auf der Bank. Allerdings haben die Trainer beim Europapokal-Finalisten von 1981 in den letzten Jahren nie lange durchgehalten. Seit 2007 versuchten sich schon neun verschiedene Übungsleiter bei Carl Zeiss.

Außerdem teilte der Klub mit, dass mit Lothar Kurbjuweit auch der Sportliche Leiter mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden wird.

Jena hat vier Spieltage vor Saisonende noch vier Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone und versucht mit dem Trainerwechsel nun die letzte Möglichkeit zu ergreifen, den Absturz in die Regionalliga zu verhindern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel