Angriffe von etwa 20 Chaoten haben die Aufstiegsstimmung beim Drittligisten Hansa Rostock getrübt.

Unmittelbar nach dem 0:0 der Mecklenburger bei Bayern München II öffneten die Ordner die Tore zum Spielfeld, damit das Team und die etwa 1000 mitgereisten Gäste-Fans auf dem Rasen gemeinsam feiern konnten. Einige Hansa-Anhänger feuerten jedoch mit Leuchtkörpern auf den Münchner Fanblock und legten sich mit der Polizei an.

Fünf Beamte, die sich mit Schlagstöcken und Pfefferspray wehrten, wurden leicht verletzt. Zehn Personen wurden angezeigt, sechs davon wegen des verbotenen Zündens von Pyrotechnik.

Hansa-Manager Stefan Beinlich zeigte sich bestürzt: "Das darf es nicht geben, dass gewisse Personen das hier ausnutzen." Hansas Rückkehr in die Zweite Bundesliga hatte bereits vor dem Anpfiff festgestanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel