Die Drittligisten RW Erfurt und Carl Zeiss Jena dürfen sich auf neue Stadien freuen.

In Erfurt wird das Steigerwaldstadion bis zum Jahr 2013 für 27 Millionen Euro zu einer Multifunktionsarena mit einem Fassungsvermögen von 21.000 Besuchern ausgebaut. Das Stadion in Jena soll für 22 Millionen Euro modernisiert werden und 17.200 Besuchern Platz bieten.

Wie der Klub RW Erfurt mitteilte, übernimmt die Stadt für den Ausbau insgesamt 4,8 Millionen Euro. Den Rest steuert Thüringens Wirtschaftsministerium bei.

Damit komme nach vielen Gesprächen und Verhandlungen zwischen Land, Kommune und Klub ein Prozess in Gang, "auf den man in Erfurt lange gewartet hat", teilte der Drittligist mit.

Auch für den Umbau in Jena werden die Kosten geteilt. Demnach übernimmt die Stadt bis zu vier Millionen Euro, den Rest schießt das Land zu.

"Ein Traum geht in Erfüllung", sagte Jenas Präsident Hartmut Beyer. Von der modernen Infrastruktur der neuen Anlage sollen neben Carl Zeiss auch die anderen Vereine der Stadt profitieren.

Zudem sind dort Veranstaltungen abseits des Sports wie Kongresse und Tagungen geplant.

"Natürlich werden sich Service und Komfort deutlich verbessern. Dadurch wird ein Stadionbesuch zukünftig attraktiver", sagte Jenas Geschäftsführer Roy Stapelfeld.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel