Trainer Ralf Loose von Dynamo Dresden hat den Modus der Relegation um den Aufstieg in die Zweite Liga kritisiert.

Vor dem entscheidenden Rückspiel am Dienstag (20.30 Uhr) zwischen seinen Dresdnern und dem Zweitliga-Drittletzten VfL Osnabrück wünschte sich der Coach im Falle eines erneuten 1:1 ein drittes Entscheidungsspiel. "So wird das Spiel auf jeden Fall in Osnabrück entschieden, das ist nicht unbedingt fair", sagte Loose.

Außerdem bemängelte der Coach, dass Sperren bei fünf Gelben Karten auch in den Entscheidungsspielen gelten. Das sei allein schon deswegen nicht gerecht, weil Dresden 38, Osnabrück aber nur 34 Saisonspiele absolviert habe.

Wegen dieser Regelung musste unter anderem Dynamo-Mittelfeldspieler Sebastian Schuppan während des 1:1 im Hinspiel auf der Tribüne sitzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel