Drittligist Arminia Bielefeld hat sich mit sofortiger Wirkung von Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier getrennt. Das bestätigte der Klub am Dienstagnachmittag.

"Dieser Schritt wurde nötig, um weiteren Schaden für den Klub zu verhindern, nachdem der öffentliche Druck zuletzt immer größer wurde", teilte die Arminia mit.

Schnitzmeier ist vermutlich über eine Rotlicht-Affäre gestolpert. Der 46-Jährige soll im Dezember vergangenen Jahres in einem Etablissement in Augsburg randaliert haben und dabei auch handgreiflich geworden sein.

"Ich bedaure sehr, dass der private Vorfall zur Trennung von Arminia führen musste", sagte Schnitzmeier, gegen den ein Strafbefehl erlassen worden war.

In den vergangenen Tagen war der Finanzchef untergetaucht und erst am Montag an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel