Verteidiger Matthias Holst vom Tabellenführer SC Paderborn ist vom DFB für vier Spiele gesperrt worden.

Der DFB-Kontrollausschuss wertete Holsts Ellbogenschlag im Punktspiel gegen die Stuttgarter Kickers nach Auswertung der Fernsehaufzeichnung als "krass sportwidriges Verhalten in Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner". Der Verein hat das Urteil akzeptiert, es ist damit rechtskräftig.

Der Verband konnte die Ermittlungen gegen Holst aufnehmen, weil dessen Attacke gegen Markus Mann von Referee Daniel Siebert nicht gesehen wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel