Der SV Sandhausen steht dicht vor der Herbstmeisterschaft.

Durch den 2:0 (1: 0)-Sieg gegen Preußen Münster hat das Team von Trainer Gerd Dais zwei Spieltage vor dem Hinrunden-Ende weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf seinen Verfolger Jahn Regensburg, der durch den 3:0 (1:0)-Erfolg beim Chemnitzer FC wenigstens noch Sichtkontakt zum Spitzenreiter hielt.

Aus dem bisherigen Spitzentrio fiel dagegen der 1. FC Saarbrücken durch ein 1:1 (1:1) im Verfolger-Duell mit dem 1. FC Heidenheim hinter den VfB Stuttgart II, der bereits am Freitag 1:0 gegen den VfL Osnabrück gewonnen hatte und drei Zähler hinter Regensburg liegt, zurück.

Einen Sprung um fünf Positionen nach oben auf den fünften Rang gelang dem VfR Aalen durch einen 4:0 (2: 0)-Erfolg bei Werder Bremen II.

Gleich sieben Plätze machte der neue Tabellensechste Rot-Weiß Erfurt nach dem 3:1-Erfolg am Freitag bei Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching gut. Die Kickers Offenbach vergaben beim 2:2 (0:1) gegen Wacker Burghausen die Chance auf eine Festigung ihrer Position in der Spitzengruppe.

Mario Basler feierte unterdessen sein erstes Erfolgserlebnis als Trainer von Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen. Im zweiten Spiel unter der Regie des früheren Nationalspielers siegten die Kleeblätter gegen Wehen Wiesbaden 2:1 (1:0) und rückten auf den drittletzten Tabellenplatz vor.

Wenigstens wieder Anschluss an die Konkurrenz stellte Schlusslicht Carl Zeiss Jena mit einem 4:3 (2:1) gegen Oberhausens Mitabsteiger Arminia Bielefeld her.

Vor der unmittelbaren Gefahrenzone half Babelsberg 03 und Darmstadt 98 das 1:1 (0:1) im direkten Duell kaum weiter bei den Bemühungen um einen größeren Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel