Der Wuppertaler SV muss sich einen neuen Manager suchen. Aus gesundheitlichen Gründen tritt Carsten Pröpper zum 31. Januar von seinem Amt zurück.

Der Sohn des Wuppertaler Fußball-Idols Günter Pröpper hatte erst im Juni vergangenen Jahres die sportliche und auch kaufmännische Leitung des Vereins übernommen.

"Es ehrt mich, dass der Vorstand versucht hat, mich umzustimmen. Aber die Gesundheit geht vor. Und wenn ich mich nicht 100-prozentig einbringen kann, macht es für beide Seiten keinen Sinn", sagte Pröpper zu seiner Entscheidung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel