Interimstrainer Christian Preußer wird den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt auf eigenen Wunsch nur noch bis zum Wochenende betreuen. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs mit dem Präsidium.

Der 28 Jahre alte Preußer erklärte, er habe sich "gefreut, vorübergehend helfen zu dürfen und zu können", allerdings fehle ihm unter anderem die notwendige Fußballlehrer-Ausbildung.

Auch andere Verpflichtungen im Verein hinderten ihn daran, seine Arbeit mit der Profimannschaft fortzusetzen. Vereinspräsident Rolf Rombach bedauerte die Entscheidung, weil man ihm "die Aufgabe prinzipiell zugetraut" habe.

Nach der Beurlaubung von Trainer Stefan Emmerling hatten die Thüringer unter Preußer, der sich künftig wieder um das U19-Team kümmern wird, die Talfahrt gestoppt und zuletzt einen eindrucksvollen 5:0-Sieg gegen Borussia Dortmund II gefeiert.

Die Gespräche mit potenziellen Trainerkandidaten sollen nun fortgesetzt werden. Spätestens am Montag soll ein neuer Coach präsentiert werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel