Hansa Rostock hat den tätlichen Angriff von gewaltbereiten Anhängern des Klubs auf Fans von Hertha BSC verurteilt. Auf der Autobahn-Raststätte Reinhardshain in der Nähe von Gießen hatten Hansa-Hooligans, die ihren Verein bei der 1:2-Auswärtsniederlage bei Kickers Offenbach am Freitagabend begleitet hatten, fünf Personen verletzt.

"Wir hoffen, dass die Täter so schnell wie möglich durch die Polizei identifiziert und die Justiz bestraft werden", sagte Rostocks Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann. Der Angriff sei beschämend und verabscheuungswürdig.

Der Klub werde die Polizei und die laufenden staatsanwaltlichen Ermittlungen bei der Aufklärung der Straftaten, soweit möglich, unterstützen. Wenn die Ermittlungen abgeschlossen seien, werde man im Rahmen seiner Möglichkeiten harte Sanktionen gegen die Täter aussprechen.

Bereits Ende Oktober war es zwischen Randalierern beider Vereine auf dem Bahnhof in Brandenburg an der Havel zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Damals waren 56 Rostocker in Gewahrsam genommen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel