Drittligist SV Wehen Wiesbaden will einen Zwischenfall mit rechtsradikalem Hintergrund im hessischen Derby am Samstag gegen Kickers Offenbach rigoros verfolgen. Ein Zuschauer hatte während der zweiten Halbzeit des Spiels (2:1) auf der Haupttribüne ein Lied gesungen, in dem der "Offenbacher Judenklub" besungen wird.

SVWW-Pressesprecher Daniel Mucha, der Ohrenzeuge war, schritt ein und rief einen Ordner herbei. Dieser nahm die Personalien des Zuschauers auf. Laut Mucha erhält die Person Hausverbot in der Brita-Arena. In Zusammenarbeit mit den szenekundigen Polizeibeamten des Vereins soll nun geprüft werden, ob ein bundesweites Stadionverbot gegen die Person durchzusetzen ist.

"Das ist absolut inakzeptabel. Dagegen müssen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen", sagte SVWW-Präsident Markus Hankammer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel