Der insolvente Drittligist Alemannia Aachen hat den Vertrag mit dem langjährigen Bundesliga-Profi Albert Streit auf Wunsch des Spielers aufgelöst.

Dies berichtet die "Aachener Zeitung". Demnach soll der Auflösungsvertrag eine Klausel erhalten: Im Pokalspiel am 12. Januar seines potenziellen neuen Vereins Viktoria Köln gegen die Alemannia darf Streit nicht mitspielen.

Bei der Viktoria stehen bereits Ex-Profis wie Giovanni Federico, Andrew Sinkala, Alexander Voigt oder Mike Wunderlich unter Vertrag. Streit hat in der Bundesliga für den 1. FC Köln, den VfL Wolfsburg, den Hamburger SV, Eintracht Frankfurt und Schalke 04 gespielt.

Im Januar 2012 war er an den Tivoli gewechselt, im Sommer hatte er seinen Vertrag noch um zwei Jahre verlängert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel