Savio Nsereko wechselt überraschend doch nicht zu Preußen Münster. Eigentlich sollte der frühere 1860-Profi und U19-Europameister von 2008 am Sonntag mit dem Drittligisten ins Trainingslager nach Spanien reisen, doch im letzten Moment platzte der Transfer, weil sich Verein und Spieler doch nicht einigen konnten.

"Der Transfer ist im letzten Moment geplatzt", bestätigte Ex-Profi und Nsereko-Berater Ulf Kirsten gegenüber SPORT1. "Wir waren uns fast in allen Punkten einig und ein Punkt hat uns nicht gefallen. Das ist sehr schade, weil ich Münster nach wie vor für einen sehr guten Verein halte, aber wenn es einen Punkt gibt, der beiden Seiten nicht gefällt, dann ist es besser, man macht den Transfer nicht."

Kirsten fügt hinzu: "So etwas passiert in dem Geschäft. Wir gehen nicht auseinander, dass etwas Schlechtes hängenbleibt."

Nsereko wird nun wieder zu den Amateuren von Bayer Leverkusen zurückkehren, wo er zuletzt schon mit trainieren konnte. "Wir werden versuchen Savio in der 1., 2. oder 3. Liga unter zu bringen. Wir sind auf alles vorbereitet", so Kirsten.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel