Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten VfL Osnabrück wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Zuschauer mit einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro belegt. Die Entscheidung fiel am Dienstag im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss.

Vor dem Spiel bei Preußen Münster (1:3) am 2. März hatten Osnabrücker Fans versucht, den Ordnungsdienst am Gästeeingang zu überrennen. Zudem waren kurz vor dem Anpfiff im Gästeblock zahlreiche Bengalische Feuer, Rauchpulver und Böller gezündet und teilweise in den Innenraum geworfen worden. Durch die Böller wurden zwei Polizisten verletzt.

Der VfL Osnabrück, derzeit Tabellendritter der 3. Liga, hat dem Urteil zugestimmt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel